Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas droht das Südliche Israel zur „Feuerhölle“ zu machen

Die Hamas verurteilte Israels Schließung des Kerem-Shalom-Grenzübergang nach Gaza und versprach, die Brandanschläge zu verstärken und das Land zu einer brennenden „Hölle“ zu machen.

Die Hamas sagte, sie werde die Zahl der mit Brandsätzen beladenen Drachen und Ballons erhöhen, die als Reaktion auf Israels Schließung des Grenzübergangs Kerem Shalom nach Israel geflogen wurden, berichtete die Hamas-Nachrichtenagentur Shehab.

„Wir werden die Nächte der an den Gazastreifen angrenzenden israelischen Gemeinden zur Hölle machen“, droht die Hamas.

Eine der Hamas angehörende Gruppe, die für den Einsatz der Branddrachen und Ballons verantwortlich ist, sagte in einer Erklärung: „Wir werden den Konflikt verschärfen und den Start von Drachen und Ballons in der Nacht als Reaktion auf die Entscheidung des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu intensivieren, die Grenzübergänge zu schließen.

„Die Entscheidung der israelischen Regierung, die Belagerung des Gazastreifens zu verstärken, um den Einsatz von Feuerdrachen und Ballons zu verhindern, ist ein Beweis dafür, dass sie den Konflikt mit den friedlich rebellierenden Jugendlichen, die Aufstanden um die Belagerung von Gaza aufzuhalten, nicht bewältigte.“

In Israel wurden Zehntausende Hektar Getreide und Wälder in den letzten Monaten seit Beginn der Drachen- und Ballonangriffe verbrannt.

Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum verurteilte am Dienstag die israelische Entscheidung die Grenze zu schließen und sagte, der Schritt „die Belagerung weiter zu verschärfen und die Einfuhr von Waren in die Küstenenklave zu verhindern, ist ein neues Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das der israelischen Besatzung gegen das palästinensische Volk hinzugefügt wurde.“

Er kritisierte weiterhin das „regionale und internationale Schweigen“, das Israel nach seinen Worten ermutigt habe, „seine kriminellen Handlungen in klarer Verletzung der Menschenrechte und des Völkerrechts fortzusetzen“.

Die Hamas forderte die internationale Gemeinschaft auf, „sofort zu handeln, um dieses Verbrechen und seine schwerwiegenden Folgen zu verhindern, die Belagerung von Gaza zu beenden und die Verbrechen der Besatzung und ihrer Verstöße gegen die Zivilbevölkerung des Gazastreifens zu stoppen und Israel zu zwingen, alle Folgen dieser Willkürpolitik zu tragen.“

Die IDF stellte fest, dass der Staat Israel „handelt, um die Lebensbedingungen von Zivilisten im Gazastreifen zu verbessern“. Die IDF hat jedoch beschlossen diese Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbeutung der Bewohner von Gaza durch die Hamas zu bekämpfen und die israelischen Bewohner an der Grenze zum Gazastreifen zu schützen.

„Die derzeitige Situation erlaubt es den Bewohnern des südlichen Israel nicht, ihren Tagesablauf sicher beizubehalten. Sollten diese schweren Bedingungen anhalten, werden die IDF-Maßnahmen weiter anhalten und sich intensivieren“, erklärte die IDF.

Eine „neue Kriegserklärung“

Die Islamische Jihad Terrorgruppe sagte, der israelische Schritt sei eine „neue Kriegserklärung“ und drohte darauf zu reagieren.

„Wieder einmal kündigt die Regierung des zionistischen Terrors einen Krieg gegen das palästinensische Volk an, indem sie ihre unterdrückende Belagerung verstärkt, die das Leiden des palästinensischen Volkes seit mehr als 11 Jahren vervielfacht hat“, hieß es in einer Erklärung.

„Wir stimmen uns mit den Fraktionen und Kräften ab, um alle Entwicklungen, einschließlich der jüngsten Maßnahmen der Besatzung, die wir als neue Kriegserklärung an das palästinensische Volk behandeln, zu bewerten“, fügte die islamische Terrorgruppe hinzu.

Israelische Aktionen zum Schutz der Bevölkerung

Israel kündigte am Montag an, dass es den Übergang, die einzige verbliebene Passage nach Gaza, als Reaktion auf den unablässigen Feuerterrorismus, der seit dreieinhalb Monaten aus dem Gaza-Streifen ausgeht, geschlossen habe.

„Nach monatelangen anhaltenden und verschiedenen Terroranschlägen der Hamas hat die IDF heute bedeutende Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der israelischen Zivilbevölkerung zu gewährleisten“, erklärte die IDF.

Der Übergang wird nun nur noch für humanitäre Hilfe, einschließlich Nahrung und Medizin, geöffnet. Der Export und die Vermarktung von Waren, werden nicht mehr über die Kerem Shalom Kreuzung stattfinden.

Die IDF erklärte, sie habe die drastische Aktion als Reaktion auf „die andauernde Brandstiftung und weitere Terroranschläge durch die Terrororganisation Hamas ergriffen. Dazu gehört die Infiltration von Terroristen aus dem Gazastreifen nach Israel, von Israel aus dem Gazastreifen entdeckten Terrortunnels, darunter zwei in der Nähe der Kerem Shalom Kreuzung und gewalttätige Ausschreitungen entlang der Sicherheitsgrenze.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/07/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.