Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kushner: Maßnahmen der USA gegen Palästinenser erhöhen die Chancen für den Frieden im Mittleren Osten

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat die Äußerungen des leitenden Beraters der Trump-Administration, Jared Kushner, abgelehnt und erklärt, sie spiegelten „Unwissenheit über die Realität des Konflikts“ wider.

Die Chancen für den Frieden im Nahen Osten haben sich durch die Eliminierung der „falschen Realitäten“ verbessert, die den Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern umgeben, laut dem Schwiegersohn und Berater des US-Präsidenten Donald Trump, Jared Kushner.

„Es gab zu viele falsche Realitäten, die geschaffen wurden und die meiner Ansicht nach verändert werden mussten“, sagte Kushner in einem Interview mit der New York Times. „Alles was wir tun, ist, mit den Dingen umzugehen wie wir sie sehen und sich nicht davor fürchten, das Richtige zu tun. Ich denke, infolgedessen haben [beide Parteien] eine viel größere Chance, tatsächlich einen wirklichen Frieden zu erreichen.“

Kushners Bemerkungen folgten der Schließung des Washingtoner Büros der Palästinensischen Befreiungsorganisation und der Kürzung von Mitteln für die Palästinensische Autonomiebehörde im vergangenen Monat, zusätzlich zu dem Hilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA), das sich mit der palästinensischen Flüchtlingsproblematik befasst.

„Niemand hat Anspruch auf Amerikas Auslandshilfe“, sagte Kushner im Interview.

Der Sprecher von Palästinenserführer Mahmoud Abbas sagte diesbezüglich, dass Kushner die „Ignoranz der Realität des Konflikts“ widerspiegle.

„Frieden wird nur durch eine Zwei-Staaten-Lösung entstehen, einschließlich Jerusalems als Hauptstadt des Staates Palästina und im Einklang mit legitimen internationalen Resolutionen und Gipfeltreffen der Arabischen Liga“, sagte Nabil Abu Rudeinah in Kommentaren, die von der offiziellen PA-Nachrichtenagentur Wafa veröffentlicht wurden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/09/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.