Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gush Etzion: Palästinensischer Terrorist ermordet Vater von 4 Kindern

Ein palästinensischer Terrorist hat am Sonntag im Einkaufszentrum an der Gush Etzion Kreuzung einen Israeli niedergestochen und schwer verletzt. Wenige Stunden später erlag das Opfer seinen Verletzungen.

Das 40-jährige Opfer wurde in kritischem Zustand in das Sharee Zedek Medical Center in Jerusalem gebracht, mit Stichwunden am Oberkörper.

Der 17-jährige Terrorist aus dem palästinensischen Dorf Yatta im Gebiet Hebron wurde neutralisiert und anschließend in Gewahrsam genommen. Bevor er zusammenbrach, schossen das Opfer und ein anderer Zivilist auf den Angreifer und neutralisierten ihn.

Die Gush Etzion Kreuzung war in den letzten Jahren Schauplatz vieler Terroranschläge. Das Einkaufsgebiet in dem der Angriff stattfand, wird von Israelis und Palästinensern genutzt.

Ari Fuld, prominenter Pro-Israel-Anwalt und Vater von 4 Kindern. Foto: Facebook

Ari Fuld, 45, wurde am Sonntag von einem palästinensischen Terroristen vor dem Einkaufszentrum Gush Etzion erstochen.

Fuld stand auf dem Parkplatz, als der Terrorist ihn von hinten niederstach. Fuld zog seine Waffe und verfolgte den Terroristen, der zum Eingang des Einkaufszentrums lief.

Fuld und ein anderer Zivilist erschossen und verwundeten den Terroristen, bevor er selbst schwer verletzt zusammenbrach. Durch ihre mutigen Aktionen verhinderten sie einen viel größeren Angriff.

Fuld wurde in kritischem Zustand in das Shaare Zedek Krankenhaus in Jerusalem gebracht, wo er nach etwa einer Stunde für tot erklärt wurde.

US-Botschafter Friedman: „Amerika trauert“

Ari Fuld, ein Bewohner von Efrat und US-Bürger, war eine bekannte Persönlichkeit in der pro-israelischen Advocacy-Welt und Mitglied von Efrats Anti-Terror-Team Rapid Response.

„Amerika trauert, weil einer seiner Bürger von einem palästinensischen Terroristen brutal ermordet wurde. Ari Fuld war ein leidenschaftlicher Verteidiger Israels und ein amerikanischer Patriot. Er repräsentierte das Beste aus beiden Ländern und wird sehr vermisst werden. Möge seine Familie getröstet und sein Gedächtnis gesegnet sein“, twitterte der US-Botschafter in Israel David Friedman.

Fulds Freund Lior Shurka sagte dem Tazpit Press Service (TPS), dass Ari „sehr engagiert war, den guten Ruf des Staates Israel zu erklären und zu verteidigen.“

„Ari war kurz davor, eine neue Hasbara-Website in englischer Sprache zu veröffentlichen. Er war ein guter Freund, von dem du wusstest, dass er zu dir stehen und dich in jeder Situation beschützen würde“, sagte Shurka.

Ein Held Israels

„Ein niederträchtiger Terrorist kam hinter ihm her und stach feige auf ihn ein. Ari war einer der Kämpfer in der Efrat Emergency Squad. Selbst nachdem er schwer verwundet wurde, hat sich Ari mit dem Terroristen beschäftigt und ihn verfolgt und es gelang ihm zu reagieren und auf den Terroristen zu schießen. Wir haben nichts weniger von ihm erwartet.“

„Wir sind zuversichtlich, dass sein Tod nicht umsonst sein wird und dass seine Aktivität andere anspornt und sich intensivieren wird. Wir erwarten, dass die Regierung sofort das Haus des Terroristen abreißt und seine Familie so schnell wie möglich in den Gazastreifen vertreibt“, fügte Shurka hinzu.

Bildungsminister Naftali Bennett twitterte, Ari Fuld sei „ein Held Israels. In seinem Tod rettete er Leben. Ari Fuld, der heute bei dem Messerangriff in Gusch Etzion ermordet wurde, hörte erst auf zu kämpfen, nachdem er den Terroristen neutralisierte. Mit einem Stich in seinem Rücken rannte er, zog eine Waffe und schoss, bevor er zusammenbrach, damit der Terrorist nicht noch weiter andere verletzen konnte. Die jüdische Nation begrüßt die Familie Fuld und umarmt sie“, erklärte er.

„Mein Herz ist mit dem Etzion Block. Mein Beileid geht an die Familie des Opfers. Wir werden weiterhin mit eiserner Faust gegen den Terror kämpfen“, twitterte Verteidigungsminister Avigdor Liberman.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/09/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.