Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Eisenkott beauftragt Evaluierung des IDF-Bereitschaftsberichts

IDF-Stabschef Gadi Eisenkott hat eine offizielle Auswertung eines Berichts angeordnet, der in den vergangenen Wochen von IDF-Reserve-General Yitzchak Barik, dem obersten Ombudsmann für Soldaten in der Armee, veröffentlicht wurde. Er besagt, die israelische Armee sei nicht bereit für den Krieg, sollte er ausbrechen.

In einer Erklärung sagte die IDF, dass die von hochrangigen IDF-Offizieren unter der Leitung von Reserve-General Avi Mizrachi und anderen Reserve-Offizieren durchgeführte Evaluierung „mit völliger Transparenz und in Zusammenarbeit mit den verschiedenen IDF-Divisionen“ durchgeführt werde. Eisenkott glaubt, dass die Armee für jede Herausforderung bereit ist, aber er sieht auch Bedarf, die in dem Bericht aufgeworfenen Probleme anzugehen.

Bariks Bericht, der an Mitglieder des Knesset-Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung geschickt wurde, war eigentlich eine Zusammenstellung mehrerer früherer Berichte, die er verfasste und die von der IDF mit Kritik und Skepsis aufgenommen wurden. Diese Berichte basierten auf verschiedenen Parametern, wobei ein Mangel an qualifiziertem Personal ein wesentlicher Faktor für seine Einschätzung war. In den letzten Jahren wurde der IDF-Dienst gekürzt und die Armee hatte Tausende von erfahrenen Offizieren in den Ruhestand versetzt – alles im Interesse des Sparens – und dies wurde zu einem Problem für die IDF, hieß es in den Berichten.

Eisenkott hat kürzlich bei zahlreichen Gelegenheiten gesagt, dass die IDF für jede Herausforderung bereit ist. Als Antwort sandte Eisenkott einen eigenen Bericht an die Mitglieder der Knesset, in dem er genau das erwähnte, unterzeichnet von ihm selbst und anderen Mitgliedern des Generalstabs. Der Eisenkott-Bericht besagt, dass die Armee in der Lage sein wird, Budgetkürzungen zu widerstehen, ohne Soldaten oder den Staat zu gefährden.

MK Moti Yogev, ein Mitglied des Komitees, sagte als Antwort auf den Barik-Bericht, dass es „ein ernstes Dokument ist das die Probleme aufzeigt, die durch die massiven Kürzungen in den letzten Jahren entstanden sind. Die Veränderung für das Negative ist jetzt spürbar und wird sich noch verstärken, wenn ein Notfall eintritt. Der Generalstabschef hingegen sagt, die Armee sei bereit für jede Herausforderung. Es besteht aber eine große Lücke zwischen den beiden Berichten und sie legt die Verantwortung für die Entscheidung darüber wie damit umgegangen werden soll, auf die Schultern des Ausschusses. Es liegt in unserer Verantwortung, diese Situation gründlich zu untersuchen und ein genaues Bild von dem zu entwickeln, was vor sich geht und danach zu handeln.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/09/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.