Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu bestätigt ein positives Treffen mit Trump bei dem „alle“ Forderungen Israels geklärt wurden

Der israelische Ministerpräsident sagte, der US-Präsident habe seine Unterstützung für Israels Recht sich in Syrien zu verteidigen geäußert. Er fügte hinzu, dass er Trump im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in Syrien konkrete Anträge gestellt habe und alles erhielt, was er wollte und das sind sehr wichtige Dinge.

Obwohl US-Präsident Donald Trump bei einem privaten Treffen mit Premierminister Benjamin Netanyahu, seine Präferenz für die Schaffung eines palästinensischen Staates als Lösung für den anhaltenden Konflikt zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und Israel erklärte, sagte Netanyahu der Presse in New York, dass Trump auch allem zugestimmt habe, was er im Namen Israels verlangt hat.

Fotos von dem Treffen zwischen Netanyahu und Trump, das am Rande der Hauptversammlung der Generalversammlung der Vereinten Nationen stattfand, zeigen beide Männer breit lächelnd und die Hände haltend. Aber als Trump zu Reportern sprach sagte er ihnen: „Ich mag die Zwei-Staaten-Lösung; weil die, wie ich denke am besten funktioniert. Ich muss nicht einmal mit jemandem darüber sprechen; das ist mein Gefühl.“

Die Aussage schien eine Abkehr von Trumps früheren Aussagen zu sein, in denen er sagte, er würde jede Lösung unterstützen, auf die Israel und die PA sich einigen.

Netanyahu sagte, er sei von Trumps Position nicht überrascht worden.

„Das ist keine Überraschung“, sagte Netanyahu nach seinem Treffen mit Trump einen Tag vor seiner Rede auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen. „Wir führen Gespräche und ich bin darauf vorbereitet, dass die Palästinenser in der Lage sind, sich selbst zu verteidigen, ohne uns drohen zu können. Abgesehen von Gaza, bleibt die Sicherheitskontrolle westlich des Jordans bis ans Meer in unseren Händen. Das ist nicht verhandelbar und wird sich nicht ändern, solange ich Premierminister bin. Ich bin zuversichtlich, dass jede amerikanische Initiative dieses Prinzip beinhalten wird.“

Netanyahu sagte auch, er sei „sehr zufrieden über das Treffen mit Trump, der die uneingeschränkte Unterstützung für Israels Recht, sich in Syrien zu verteidigen, ausdrückte.“ Er fügte hinzu, dass er Trump im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in Syrien spezifische Anfragen übermittelt habe und „alles erhalten habe, was ich wollte – das sind sehr wichtige Dinge.“

Während der gesamten Pressekonferenz wiederholte Netanyahu mehrfach, dass er von Trump alles bekommen habe, was er angefordert habe, obwohl er nicht genau darlegte, was die Inhalte dieser Anfragen waren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/09/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.