Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA: IAEA muss Netanyahus Behauptungen über den Iran untersuchen

Das US-Außenministerium forderte die Internationale Atomenergiebehörde Donnerstagnacht auf, die Vorwürfe von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am Donnerstag zu untersuchen.

In einer von Reuters zitierten Erklärung sagte ein Beamter des US-Außenministeriums, es sei „absolut unerlässlich, dass die IAEO ihre Tätigkeiten uneingeschränkt ausübt, um der internationalen Gemeinschaft das Vertrauen zu geben, dass es im Iran keine nicht deklarierten Nuklearmaterialien oder Aktivitäten gibt.“

Der Iran selbst wies die Vorwürfe zurück, er habe gelogen sein Atomwaffenentwicklungsprogramm zu beenden und eine zweite geheime Nuklearentwicklungseinrichtung in Teheran eingerichtet. „Die Welt wird nur laut über diese Art von falschen, bedeutungslosen und unnötigen Reden und falschen Shows lachen“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Qassemi, gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur Fars.

In einem Social-Media-Beitrag sagte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif: „Keine Kunstmesse wird jemals verschleiern, dass Israel nur ein Regime in unserer Region mit einem geheimen und nicht deklarierten Atomwaffenprogramm ist – einschließlich eines echten Atomwaffenarsenal. Es ist Zeit für Israel, sein illegales Atomwaffenprogramm für internationale Inspektoren vorzubereiten und zu öffnen.“

Ein Flugblatt, das vom Büro des Premierministers Binyamin Netanyahu nach seiner Rede über den Iran bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen am Donnerstag veröffentlicht wurde. Quelle: GPO

In seiner Rede sagte Netanyahu, dass er „zum ersten Mal enthüllte, dass der Iran eine weitere geheime Einrichtung in Teheran besitzt, ein geheimes Atomlager für die Lagerung großer Mengen an Ausrüstung und Material aus dem geheimen iranischen Atomprogramm.“ Letztes Jahr wurden Israel Tausende von Dokumenten über das Atom-Programm bekannt, die den Iran zwingen, es neu zu gestalten.

„Seit wir das Atomarchiv durchsucht haben, sind sie damit beschäftigt, das Atomlager zu säubern. Erst letzten Monat haben sie 15 Kilogramm radioaktives Material entfernt. Wissen Sie, was sie damit gemacht haben? Sie nahmen es heraus und verbreiteten es in Teheran, um die Beweise zu verbergen“, sagte Netanyahu und zeigte auf eine Karte mit dem genauen Standort der Lagerstätten.

„Ich habe heute auch eine Botschaft für die Tyrannen von Teheran. Israel weiß, was Sie tun und Israel weiß auch, wo Sie es tun. Israel wird niemals zulassen, dass ein Regime das unsere Zerstörung fordert, Atomwaffen entwickeln kann. Nicht jetzt, nicht in zehn Jahren, niemals“, sagte Netanyahu.

„Und Israel wird alles tun, um sich gegen die iranische Aggression zu verteidigen. Wir werden weiterhin gegen Sie in Syrien vorgehen. Wir werden im Libanon gegen Sie handeln. Wir werden im Irak gegen Sie handeln. Wir werden gegen Sie vorgehen, wann und wo auch immer. Wir müssen handeln, um unseren Staat und unser Volk zu verteidigen.“

Netanyahu besprach auch die Aktivitäten des Iran im Libanon. „Im Libanon hat der Iran die Hisbollah angewiesen, geheime Standorte zu bauen, um ungenaue Projektile in präzisionsgelenkte Raketen umzuwandeln. Raketen, die mit einer Genauigkeit von zehn Metern tief in Israel einschlagen können. Ich habe heute eine Botschaft an die Hisbollah: Israel weiß was ihr tut, Israel weiß auch, wo ihr es machst. Und Israel wird Euch nicht davonkommen lassen.“

Die Reaktion in Israel auf die Rede fiel wie erwartet auf politischer Linie. Der Bildungsminister und Vorsitzende des jüdischen Heims, Naftali Bennett, nannte die Rede „ausgezeichnet“, der Premierminister „zeige das Übel der Appeasement-Politik des Iran und die Heuchelei der internationalen Organisationen gegen Israel.“

Wohnungsbau-Minister Yoav Galant sagte, dass Netanyahu „der Welt einen Spiegel vorgehalten hat und die iranische Terrormaschine bloßgestellt hat, die niemals aufhört zu arbeiten, obwohl der iranische Führer Rohani versucht, die Augen der Welt zu verdecken.“

Der Kulanu MK Michael Oren sagte:“ Wie Daniel in der Höhle des Löwen, kam Netanyahu in die UNO und kämpfte für die Wahrheit. Die Wahrheit ist, dass der Iran mörderisch ist, die Wahrheit ist, dass der iranische Atom-Deal ruinös ist. Israel muss seine Wahrheit verteidigen und Frieden anstreben.“

Der ehemalige Premierminister Ehud Barak sagte, dass Netanyahu “ seine eloquente aber arrogante Rede vor einem halb leeren Auditorium hielt, mit dem ganzen Applaus, der von der israelischen Abteilung kommt. Diese Rede richtete sich an Israel. Amerika ist mit Kongresskrisen beschäftigt. Netanyahu verwendet zu viele geheime Dokumente und Materialien in diesen Reden. Dafür haben wir einen Preis bezahlt und das werden wir auch in Zukunft tun.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/09/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.