Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sonderausstellung: „Die Cahns“ zwischen Integration und Verfolgung

Familie Cahn. Foto: Sammlung Kamp

Zwischen Integration und Verfolgung: Ab dem 6. Oktober 2018 erzählen der Heimatverein Hattingen/Ruhr und das Stadtarchiv Hattingen in der Sonderausstellung „Die Cahns. Eine jüdische Familie in Hattingen“ im Museum im Bügeleisenhaus anhand von Fotos, Texten, Dokumente und Objekten die Geschichte der Familie Cahn, die von 1856 bis 1938 eine Metzgerei in der Hattinger Altstadt führte. Vier der sieben Kinder von Nathan und Amalie Cahn wurden von den Nationalsozialisten ermordet.

Die Ausstellung „Die Cahns. Eine jüdische Familie in Hattingen“ ist ein Beitrag des Heimatvereins zur Gedenk- und Aktionswoche für Toleranz und Demokratie – gegen das Vergessen, die unter der Überschrift „Hattingen hat Haltung“ steht. Zu sehen ist die Sonderausstellung vom 6. Oktober bis 9. Dezember 2918 samstags, sonntags sowie an allen Feiertagen von 15 bis 18 Uhr. Sonderöffnungen für Schulen, Vereine, Verbände und interessierte Kleingruppen sind jederzeit vormittags auch außerhalb der Museumsöffnungszeiten möglich.

Weitere Informationen unter www.Die-Cahns.de und www.Buegeleisenhaus.de

HEIMATVEREIN HATTINGEN/RUHR e.V.
Lars Friedrich
Vorsitzender
DAS MUSEUM IM BÜGELEISENHAUS
Haldenplatz Nr. 1
45525 Hattingen/Ruhr

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/10/2018. Abgelegt unter Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.