Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nach einer Nacht der Aufstände an der Grenze schickt Israel Diesel nach Gaza

Rund 5.000 Gaza-Araber randalierten am Montagabend am Gaza-Grenzzaun, es war eine der größten Massen von Randalierern, die jemals an einem Wochentag am Zaun demonstrierten.

Mehrere Randalierer schafften es, den Grenzzaun zu durchbrechen und rannten zur israelischen Seite, wo sie einen leeren IDF-Außenposten niederbrannten. Die Aufständischen eilten dann zurück zur Gaza-Seite des Zauns, wo sie weiter Steine ​​und Feuerbomben auf IDF-Soldaten warfen.

Elf Aufständische wurden verletzt, als IDF-Truppen Anti-Riot-Maßnahmen einsetzten, um den Mob im Zaum zu halten und den Aufstand niederzuschlagen. Es gab keine Verletzungen bei den IDF-Soldaten. Die arabischen Terroristen von Gaza setzten ihre Kampagne fort, Terrorballons und Feuerdrachen gegen israelische Farmen und Wälder zu starten.

Im Gazastreifen wurden am Montag drei Feuer gemeldet, darunter ein großes Feuer im Shokeda Forest. Dutzende von Feuerwehrleuten wurden gerufen um diesen Brand zu bekämpfen, den sie nach einigen Stunden unter Kontrolle bringen konnten.

Unterdessen berichtete Kan News am Dienstag, dass Israel die Einreise von mindestens einem mit Dieselkraftstoff beladenen LKW nach Gaza genehmigt habe. Der Treibstoff wurde von Katar für den Einsatz in einem Kraftwerk bezahlt, das gebaut wurde, um den Bewohnern Gazas zu ermöglichen bis zu acht Stunden am Tag Strom zu bekommen, statt der vier, die sie derzeit bekommen.

Die Lieferung erfolgte ohne Abstimmung mit der Palästinensischen Autonomiebehörde. Es war ursprünglich geplant worden, dass die Lieferung letzte Woche erfolgen sollte. Aber diese Lieferung fand nie statt – nachdem israelische Kraftstofffirmen Telefonanrufe von PA-Beamten erhielten die ihnen drohten, dass wenn sie die Lieferungen erlauben würden, die PA aufhören würde Dieselkraftstoff von ihnen zu kaufen, berichtet Walla News. Außerdem drohten die PA-Beamten den UNWRA-Mitarbeitern, die den Transport des Treibstoffs physisch überwachen sollten, dies nicht zu tun – oder „Ihr habt die Folgen zu erleiden“.

Gaza-Quellen sagten, dass weitere fünf Lastwagen mit Dieselkraftstoff geliefert werden sollen, aber sie sind besorgt, dass die PA Maßnahmen ergreifen wird, um die Lieferungen zu verhindern. Die Menge an Treibstoff die von den israelischen Firmen geliefert werden würde, hätte ausgereicht, um das Kraftwerk für die nächsten sechs Monate zu versorgen.

Das Abkommen über die Übertragung des Treibstoffs nach Gaza, wurde letzte Woche von Katars Vertreter in Gaza, Mohammed al-Amadi, mit dem Nahost-Verbindungsmann Nikolai Maldenov und Meir Ben-Schabbat, dem Leiter des Nationalen Sicherheitsrates in Israel ausgearbeitet, berichtet Walla News.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/10/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.