Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ariella-Verlag: Einladung zur Signierstunde auf der FFM-Buchmesse

Der Ariella Verlag aus Berlin lädt alle interessierten zur
Signierstunde
am Sonntag, 14.Oktober, 11:00Uhr; in Halle 3.0, Stand C51,
der Frankfurter Buchmesse ein.

Ben Gershon wird sein Buch
„Jewy Louis – Schalömchen, witzige koschere Comics“
am Ariella Stand auf der Frankfurter Buchmesse signieren.

ISBN 978-3-945530-15-3 66 Seiten, gebunden,
Euro 12,95 (D)
ET September 2018 im Ariella Verlag
Für alle, die ein bisschen Aufmunterung in diesen Zeiten suchen, ist das gemeinsame Lachen eine gute Ablenkung
Jewy Louis zeigt uns humorvolle Situationen und die Absurditäten des jüdischen Lebens in einer nicht-jüdischen Mehrheitsgesellschaft. Humor ist ein untrennbarer Bestandteil der jüdischen DNA geworden. Dies zeigt sich im „Jewy Louis“-Comic.
Ben Gershon nimmt alle liebevoll aufs Korn: Den orthodoxen Rabbiner, der unkonventionellen Rat gibt, die jüdische Mutter, die Meisterin der Schuldgefühle ist, unwissende Juden mit eigenartigen Fragen, sowien Andersgläubige, und hat sich damit in die Herzen der Leser gezeichnet.
Lernen Sie den Autor nun persönlich kennen!

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/10/2018. Abgelegt unter Bücher,Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.