Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Araber schlägt brutal auf älteren Orthodoxen Juden ein

Der muslimische Autofahrer Afzal Farrukh, 37, hat den orthodoxen Juden Lipa Schwartz, 62, in einem offensichtlich antisemitischen Angriff brutal verprügelt als Schwartz zur Synagoge ging.

Der Angriff fand am Sonntag gegen 7.30 Uhr im Borough Park in Brooklyn, New York City statt. Ein Video des Angriffs zeigt, wie Farruk den älteren Schwartz immer wieder brutal gegen den Kopf schlägt und ihn zu Boden wirft.

Der Bericht eines Augenzeugen lässt wenig Zweifel daran aufkommen, dass dies ein antisemitischer Angriff war. „Ich sah den Fahrer hinter dem Fußgänger herlaufen. Und er schrie ihn an, dass er die Juden hasst und dass er alle Juden töten möchte“, sagte der Augenzeuge dem New Yorker Fernsehsender Channel 11 News. Schwartz trug ein hassidisches Gewand, als er angegriffen wurde.

Schwartz erlitt mehrere Verletzungen, einschließlich einer geteilten Lippe und einem Schnitt im Ohr. Er sagte nach dem Angriff: „Ich fürchtete um mein Leben. Ich wusste, dass ich mich wehren muss oder tot sein würde.“

Augenzeugen sagen, dass der Angriff einer Auseinandersetzung an einem Zebrastreifen folgte, als Farrukh wie wild hupte, weil Schwartz seiner Ansicht nach zu langsam gegangen war. Die zwei Männer brüllten sich an. Farrukhs Anwalt behauptet, dass Schwartz gegen das Fenster des Fahrzeugs geschlagen hat.

Obwohl Farrukh, der in Staten Island lebt, wegen Hassverbrechen verhaftet worden war, wurde dieser Aspekt des Angriffs bei seiner Anklage am späten Sonntag ignoriert. Farrukh wurde wegen versuchten Angriffs im zweiten Grad, Angriff im dritten Grad, Bedrohung und Belästigung angeklagt. Seine Kaution beträgt 15.000 US-Dollar.

Farrukh hat laut Polizei acht Vorstrafen und wurde mehrmals verhaftet.

Von David Isaac,
für Welt Israel Nachrichten

 

Von am 15/10/2018. Abgelegt unter Video,Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.