Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Berühre den toten „Märtyrer“ und prahle damit vor deinen Freunden

Die offizielle PA-Tageszeitung beschreibt das Verhalten von Kindern gegenüber den Märtyrern.

„Das Berühren eines Märtyrers ist in den Straßen viel wert, wenn Sie ein Kind in der Palästinensischen Autonomiebehörde sind. Kinder wollen den toten Körper berühren, damit sie ihren Freunden gegenüber angeben können“, so die offizielle PA-Tageszeitung.

Bezug nehmend auf die „Bilder, die im Gedächnis bleiben“, wenn „sich die Angehörigen von den Märtyrern trennen“, schrieb das Blatt:

„Ein Junge schaut aus dem Fenster seines Zimmers und beobachtet den Abschied vom Märtyrer … Er kommt schnell heraus und versucht den Kopf des Märtyrers zu berühren. Er will seinen Ruhm erreichen, um seinen Freunden zu prahlen, dass er einen Märtyrer berührt hat … “

[Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 2. Oktober 2018]

Palestinian Media Watch hat in der Vergangenheit über dieses kultische Verhalten gegenüber „Märtyrern“ berichtet, das die Palästinensische Autonomiebehörde fördert und verherrlicht.

Nicht nur, dass der „Ruhm des Märtyrer“ auf die Kinder abfärbt, wenn sie ihn berühren, sondern der Märtyrer wird auch als „Bräutigam“ auf dem Weg zu seiner Hochzeit mit den 72 Jungfrauen im Paradies angesehen:

„Als der Körper des Märtyrers in seine Wohnung gebracht wurde, besuchte seine engste Freundin Ata die Mutter des Märtyrers und rief: „Wir haben dir den Bräutigam gebracht; sieh her wir haben dir den Bräutigam gebracht.“

[Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 2. Oktober 2018]

Nach islamischem Glauben heiratet ein „Märtyrer“ 72 dunkeläugige Jungfrauen im Paradies. Deshalb wird die Beerdigung eines „Märtyrer“ als seine „Hochzeit“ betrachtet. Palästinensische religiöse Führer haben wiederholt erklärt, dass das Werden eines „Märtyrers“ die höchste Errungenschaft darstellt, die ein Muslim erreichen kann.

Diese Kult-ähnliche Märtyrerverehrung durch die PA, findet seit Jahren statt. Palästinensischen Kindern wurden gelehrt, während der 5-jährigen Terrorkampagne (die zweite Intifada, 2000-2005) der PA, die Märtyrer (Shahids) zu verherrlichen. Die PA berichtete damals, dass die Kinder „das Shahid-Spiel“ spielen und darüber streiten würden, wer die beste Rolle spielen und als „Märtyrer“ sterben sollte:

„Ein siebenjähriges Mädchen sagt zu ihren Freunden: Lasst uns das Shahid (Märtyrer) Spiel spielen! Die Kinder … streiten, wer den Shahid spielen wird. Fa’iz, 6 Jahre alt, sagt: Du warst gestern der Shahid, heute bin ich dran! Ich bin jünger als du. Ich werde derjenige sein, der stirbt!“

[Offizielle PA-Tageszeitung, Al-Hayat Al-Jadida, 26. Dezember 2001]

Lesen Sie den vollständigen PMW-Bericht in englischer Sprache hier…

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/10/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.