Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wurde der Raketenbeschuss nicht von der Hamas sondern von Blitzen ausgelöst?

Obwohl das Sicherheitskabinett bei seiner langen Sitzung am Mittwochabend keine größere Militäraktion bewilligt hat, hat es aber der IDF befohlen, ihre Reaktionen auf den Gaza-Terror durch die Hamas und andere Gruppen zu verstärken, falls dieser Terror eintritt. Die Minister befahlen der IDF, ihre Reaktionen auf den Terror am Gaza-Grenzzaun, Ballonterror, Reifenverbrennung und die anderen Phänomene „schrittweise zu erhöhen“, die den jüngsten Anstieg des Gaza-Terrors begleitet haben.

An dem Treffen nahmen Mitglieder des Sicherheitskabinetts sowie der IDF – Stabschef Gadi Eisenkot teil, der den Ministern zwei Pläne vortrug. Einer der sich mit den Luftangriffen als Reaktion auf den Feuerterror befasst, der in den letzten acht Monaten Tausende von Hecktar an Wäldern und Farmen in Südisrael zerstört hat und um die Massenproteste an der Gaza-Grenze, die Freitags und zunehmend auch über den Rest der Woche stattfinden, zu beenden. Diese Pläne, die eine allmähliche Zunahme der Reaktion der IDF auf Terrorakte der Bewohner von Gaza vorsehen, wurden gegen einen aggressiveren Plan von Verteidigungsminister Avigdor Liberman akzeptiert.

Der Minister für Wohnungsbau, Yoav Galant, ein Mitglied des Sicherheitskabinetts, sagte zu dem Bericht, er könne keine Details besprechen, „aber ich kann sagen, dass sich die Regeln ändern werden.“ Auf einer Konferenz von Bauunternehmern in Eilat sagte Galant, dass Israel „den Ballonterror und den Grenzzaunterror nicht länger tolerieren wird, dem es bisher ausgesetzt war“.

Unterdessen zitierte ein Bericht in Maariv Sicherheitsbeamte in Israel mit den Worten, dass es wahrscheinlich sei, dass die Grad-Rakete die am Dienstagabend in Be’er Sheva massiven Schaden anrichtete, nicht von Hamas oder islamischen Dschihad-Terroristen abgefeuert wurde, sondern durch einen Blitz entstanden sein könnte, der den Startmechanismus der Rakete ausgelöst hat. Der Bericht besagt, dass auch die Hamas Top-Terroristen glauben, dass dies der Fall ist.

Aufnahmen des Raketenbeschusses wurden von Channel 10-Reporter Ben Caspit in sozialen Medien veröffentlicht. Das Filmmaterial zeigt mehrere Blitze, die am Himmel über Gaza erscheinen. Den Blitzen folgen zwei Raketen, die in verschiedene Richtungen fliegen. Eine schlug ein Haus in Beersheva ein und verursachte massiven Schaden, während die zweite vor der Küste südlich von Tel Aviv einschlug.

In einer gemeinsamen Erklärung am Mittwoch sagten die Hamas und der Islamische Dschihad, dass sie nicht für das Abfeuern einer Rakete nach Israel am frühen Mittwochmorgen verantwortlich seien und sagten, dass der Beschuss von Gruppen ausgeführt wurde, welche die ägyptischen Bemühungen um Ruhe in der Region stören wollten. „Wir lehnen die unverantwortlichen Anstrengungen ab, den ägyptischen Bemühungen zu schaden und dazu gehört auch das Abfeuern dieser Rakete“, heißt es in der Erklärung. Die Terror-Gruppen fügten hinzu, sie seien „bereit israelische Angriffe abzuwehren.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/10/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Wurde der Raketenbeschuss nicht von der Hamas sondern von Blitzen ausgelöst?

  1. Isabella

    19/10/2018 at 14:23

    Blitze und darauf folgten Raketen Richtung Israel Bersheva und Tel Aviv…!??????
    Warum nicht Gott JHWH fragen, der weiß die richtige Antwort zu dieser Sache, wie es sich wirklich zugetragen hat.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.