Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Filmvorführung im Rahmen der Jüdischen Filmtage 2018

Im Rahmen der Jüdischen Filmtage 2018 zeigt das Eintracht Frankfurt Museum in Kooperation mit Makkabi Frankfurt e.V. und der Jüdischen Gemeinde Ffm am 29. Oktober 2018 den Film „GAZA SURF CLUB“.

Filmplakat

Eine junge Generation in Gaza zieht es zu den Stränden. Mit ihren Surfbrettern haben sie eine ganz eigene Art des Protests gefunden – gegen die Besetzung, Krieg und religiösen Fanatismus. Der Gazastreifen, ein schmaler Küstenstreifen zwischen Israel und Ägypten hat einen Hafen, in dem keine Schiffe mehr anlegen und einen Flughafen, der nicht mehr angeflogen wird. Kaum jemand verlässt oder betritt Gaza. Mit ihren Surfbrettern schaffen sich die Surfer zwischen dem Strand und der von Israelis kontrollierten Sechs-Meilen-Grenze ein kleines Stück Freiheit, die ihnen der Alltag sonst verwehrt.

Regie: Philip Gnadt, Deutschland 2017, Dokumentation, 87 Minuten, Arabische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. FSK 0.

Start: 29. Oktober 2018, 18 Uhr, direkt im Eintracht Frankfurt Museum. Der Eintritt ist frei.

Eintracht Frankfurt Museum
Commerzbank-Arena/Haupttribüne
Mörfelder Landstr. 362
60528 Frankfurt
Tel: 069-95503275

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/10/2018. Abgelegt unter Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.