Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelisches Psychotraumateam auf dem Weg nach Pittsburgh

Israelische Spezialisten für Psychotraumabehandlung werden den Opfern des Schusswaffenangriff in der Pittsburgh Synagoge Unterstützung leisten.

Ein Team von Freiwilligen von United Hatzalah, wird in Zusammenarbeit mit dem israelischen Diaspora-Ministerium und der Jüdischen Föderation von Pittsburgh, der Gemeinde und den Opfern des Schießangriffs in der „Baum des Lebens“ Synagoge helfen, die traumatischen Ereignisse von Samstag zu verarbeiten. Bei dem Angriff wurden 11 Menschen getötet und sechs andere wurden verwundet.

Israelisches Psychotraumateam. Foto: United Hatzalah

Das Team, das Israel am Sonntagmorgen verließ, besteht aus Mitgliedern der Psychotrauma- und Krisenreaktionseinheit der Organisation und wird den Familien der Opfer des Anschlags sowie den Verletzten und dem Rest der Gemeinschaft psychologische Hilfe leisten und bietet emotionale Stabilisierung und Behandlung für diejenigen, die es brauchen.

Die Direktorin von United Hatzalahs Psychotrauma- und Krisenreaktionseinheit, Miriam Ballin, die das Team leitet, sagte: „Wir werden nach Pittsburgh reisen, um diejenigen zu behandeln, die den Angriff miterlebt haben und jeden anderen aus der Gemeinschaft, der unsere Hilfe benötigt.“

Das Team wird „Techniken und Werkzeuge nutzen, die wir hier in Israel entwickelt haben und sich als äußerst erfolgreich erwiesen haben, um Menschen zu helfen, die ähnliche Vorfälle erlitten haben“, fügte sie hinzu.

„Außerdem hoffen wir, dass unsere Arbeit der Gemeinschaft ein Gefühl der Solidarität im Namen des Volkes Israel vermitteln wird“, sagte sie.

Israel-Gesandte

Naftali Bennett, Bildungsminister und Minister für Diasporaangelegenheiten, erklärte: „Wenn Juden in Pittsburgh ermordet werden, empfinden die Menschen in Israel Schmerz. Ganz Israel ist füreinander verantwortlich.“ Am Samstagabend gab er bekannt, dass er sofort nach Pittsburgh gehen werde.

Dani Dayan, israelischer Generalkonsul in New York, der das Land in Pennsylvania vertritt kam in Pittsburgh an, „um in dieser tragischen Stunde bei unseren Brüdern zu sein, um den Ermordeten Respekt zu zollen, für die Genesung der Verwundeten zu beten und einer trauernden jüdischen Gemeinde zur Seite zu stehen, die ich liebe.“

„Das ganze israelische Volk trauert mit den Familien der Toten“, erklärte Premierminister Benjamin Netanyahu am Samstagmorgen nach dem Anschlag auf die Synagoge „Baum des Lebens“ in Pittsburgh, Pennsylvania. Das Kabinett erhob sich für einen Moment der Stille und des Gedenkens, während des wöchentlichen Treffens am Sonntagmorgen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/10/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.