Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Analyse: Antisemitische Verschwörungstheorien nehmen in der Labour-Partei zu

ZUSAMMENFASSUNG: Verschwörungstheorien können normalerweise in antisemitischen Umgebungen gefunden werden. Der Gewerkschaftsführer Jeremy Corbyn ist ein terroristischer Sympathisant, Anhänger von Holocaust-Leugnern, Anti-Israel-Hetzer und Teilzeit-Antisemiten. Er hat auch Verschwörungstheorien über Israel gefördert. Schon vor Jahren wurde bekannt, dass hochrangige Labou-Mitglieder antisemitische Verschwörungstheorien propagierten. Heutzutage sind Verschwörungstheorien gegen Juden, Israel und andere in Labour-Kreisen wieder populär.

Grossbritannien Labour-Führer Jeremy Corbyn. Foto: screenshot

Verschwörungstheorien können normalerweise in Umgebungen gefunden werden, in denen Antisemitismus im Wesentlichen vorhanden ist. Der klassische, extremste Fall – eine Lüge, die aus dem zaristischen Russland stammt – sind die Protokolle der Ältesten von Zion. In der arabischen Welt gedeihen viele extreme antisemitische Verschwörungstheorien.

In Veröffentlichungen über den Antisemitismus-Skandal in der britischen Arbeiterpartei (Labour) sind eine Reihe von Verschwörungstheorien von gewählten Parteimitgliedern in den Vordergrund getreten.

Jeremy Corbyn, seit 2015 Labour-Führer, ist ein Terroristen-Sympathisant, Unterstützer von Holocaust-Verzerrern, Anti-Israel-Anstiftung und Teilzeit-Antisemit. Er hat auch Verschwörungstheorien über Israel gefördert. Im Jahr 2010 sprach Corbyn bei einem Treffen der Palestinian Solidarity Campaign in London, bei dem er die Erschießung türkischer Aktivisten durch israelische Kommandos auf einem Schiff der Gaza-Flotte erwähnte. Er wies darauf hin, dass britische Abgeordnete diesbezüglich mit einem vorbereiteten Skript im Parlament Reden gehalten hatten, von dem er überzeugt war, dass es der damalige israelische Botschafter Ron Prosor geschrieben hatte. „Alle kamen mit den gleichen Schlüsselwörtern“, sagte Corbyn. „Es war eher so, als würde man ein europäisches Dokument lesen, das nach Schlagworten sucht. Und die Schlagworte waren: Israels Sicherheitsbedürfnis, der Extremismus der Menschen auf einem Schiff und die Existenz türkischer Kämpfer auf dem Schiff.“ Die Daily Mail überprüfte die Abschrift der fraglichen Unterhausdebatte und konnte keine Beweise dafür finden, dass diese Schlagworte von allen Abgeordneten verwendet wurden.

Zwei Jahre später gab Corbyn der iranischen Propaganda-Filiale PressTV ein Interview, in dem er einen Terroranschlag auf einem ägyptischen Armeestützpunkt auf der Sinai-Halbinsel kommentierte, bei dem 16 ägyptische Soldaten getötet wurden. Er schlug vor, dass Israel hinter dem Angriff gestanden habe, weil es an einer verstärkten Gewalt im Sinai und einer Destabilisierung des Regimes der Muslimbruderschaft interessiert sei. Er sagte: „In wessen Interesse ist es anders als Israel, Ägypter zu töten, Israel ist besorgt über die wachsende Nähe der Beziehungen zwischen Palästina und der neuen ägyptischen Regierung? … Ich vermute die Hand Israels in diesem ganzen Prozess der Destabilisierung.“

Es gibt mehrere klassische Verschwörungstheorien über Juden, die derzeit in der Labour-Partei im Umlauf sind. Eine wurde vom ehemaligen Bürgermeister von London, Ken Livingstone artikuliert, der Anfang des Jahres nach einer zeitweiligen Suspendierung aus der Partei ausgetreten war. Livingstone behauptet, dass Anklagen wegen Antisemitismus, die gegen einzelne Labour-Mitglieder und die Partei im Allgemeinen erhoben wurden, dazu benutzt wurden, die Linke zu beschmieren und die Kritik an Israel zum Schweigen zu bringen. Eine Behauptung, die der britische Soziologe David Hirsh als „Livingstone-Formulierung“ definiert.

Der Labour-Abgeordnete Tom Dallyel erklärte 2003, der damalige Premierminister Tony Blair sei in seiner Politik gegenüber dem Nahen Osten zu Gunsten Israels von einer Gruppe jüdischer Berater unangemessen beeinflusst worden. Er erwähnte insbesondere Peter Mandelson, Lord Levy und Jack Straw. Der letzte von ihnen, der zu dieser Zeit Außenminister war, ist ein evangelikaler Christ mit einem jüdischen Großvater.

Im selben Jahr behauptete sein [muslimischer] Labour-Kollege Lord Ahmed, jüdische Anwälte und Medien seien für die Dauer der Gefängnisstrafe verantwortlich, die er nach einem tödlichen Autounfall erhalten habe. Er trat zurück, nachdem die Partei ihn suspendiert hatte.

In den letzten Jahren haben einige Labour-Vertreter behauptet, Israel stünde hinter der [Terrorgruppe] ISIS. Einer war Blackburns Ratsmitglied und ehemaliger Bürgermeister Salim Mulla. Auch er wurde von der Partei suspendiert.

Muhammad Pappu, ein Stadtrat im Londoner Stadtteil Tower Hamlets, wurde von Corbyn für seine Hilfe bei der Schaffung einer „gerechten und anständigen Gesellschaft“ gelobt weil er behauptete, Syrien „baut eine Rothschild-Bank auf.“ Er hat auch Positionen in sozialen Medien geteilt, in denen er behauptete, dass Israel die Terroranschläge am 11. September in New York inszeniert habe und für die Londoner Terroranschläge und die Pariser Terroranschläge verantwortlich war.

Während Corbyn sich nie für seine Verschwörungsansprüche entschuldigt hat, haben einige kleinere Labour-Mitglieder ihr Bedauern darüber geäußert, dass sie Verschwörungstheorien befürwortet haben, in denen die Kontrolle der jüdischen Welt und die Verantwortung für den Terrorismus vermutet werden. Im Dezember 2015 postete der Labour-Abgeordnete Irfan Muhammad aus dem Londoner Stadtteil Lambeth auf seiner Facebook-Seite: „Juden, die im World Trade Center arbeiteten, erhielten vor dem Vorfall eine SMS:“ Kommen Sie nicht am 11. September zur Arbeit.“ Als dies bekannt wurde, trat er von seinem Amt als Ratsmitglied zurück und entschuldigte sich. Andy Slack, Stadtrat von Labour in Chesterfield, sagte: „Der moderne Staat Israel wurde von den Rothschilds geschaffen, nicht von Gott und was sie jetzt mit dem palästinensischen Volk tun, ist genau das, was sie für die ganze Welt vorhaben.“ Auch er entschuldigte sich später.

John Clarke, Stadtrat und prospektiver Labour-Kandidat der Labour-Partei, teilte diesen Tweet 2017 von einem Neonazi: „Die Rothschilds haben neben dem modernen Israel Wucher als imperiales Instrument eingesetzt, um die Ressourcen und die Welt zu erobern.“ Anstatt sich für den Retweet zu entschuldigen, kommentierte Clarke, dass er eine Menge Wahrheit enthielt.

Der Gewerkschaftsführer Mark Serwotka, Leiter der Public und Commercial Services Union (PCS), ist ein eifriger Unterstützer von Jeremy Corbyn. In Bezug auf den Antisemitismusstreit in Labour sagte er auf einer Konferenz, es sei möglich, „dass Israel eine Geschichte hätte erstellen können die nicht existiert, um die Aufmerksamkeit von den Gräueltaten abzulenken.“ Serwotka war in the 1990er Jahre als extremer Linker von Labour ausgeschlossen, konnte sich aber wieder anschließen, nachdem Corbyn Anführer der Partei wurde.

Ian Hilpus, ein ehemaliger BBC-Produzent und Unterstützer von Corbyn, schrieb über den Labour-Führer, dass die Zionisten „Teil einer Verschwörung sind, um den ehrlichsten Mann in der heutigen Politik zu untergraben.“

Während sich Verschwörungstheorien über Juden und Israel ausbreiten, sind sie nicht die einzigen Angriffsziele. Andrew Murray, Politikberater von Corbyn, schlug in einem Artikel vor, die britischen Sicherheitsdienste würden Corbyn untergraben. Mendy Richards, die als prospektiver Labour-Kandidat von der Labour-Partei für den Wahlbezirk Worcester ausgewählt wurde, durfte ohne Erlaubnis des Richters keine Klaggen vor Gericht erheben, nachdem sie unsinnige Anschuldigungen gegen die Sicherheitsdienste, die Metropolitan Police, die Armee, die Post, ihr Wasserunternehmen, ihre Gas-, Strom- und Breitbandanbieter und mehr erhoben hatte.

Von Dr. Manfred Gerstenfeld (BESA)

Dr. Manfred Gerstenfeld ist Senior Research Associate am BESA Center und ehemaliger Vorsitzender des Lenkungsausschusses des Jerusalem Center for Public Affairs. Er ist auf israelisch-westeuropäische Beziehungen, Antisemitismus und Antizionismus spezialisiert und ist Buchautor.

BESA Center Perspectives Paper No. 990, October 29, 2018
Begin-Sadat Center for Strategic Studies
Bar-Ilan University, Ramat Gan, Israel.
Übersetzung: Dr. Dean Grunwald

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/10/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.