Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Europa liebt seine toten Juden während es die Lebenden in Israel dämonisiert

Europäische Länder die sich bemühen an die Tragödien zu erinnern, die sie in der Vergangenheit gegen das jüdische Volk begangen haben, untergraben ständig die Souveränität des jüdischen Staates und seine Fähigkeit, sich zu verteidigen.

Am 80. Jahrestag des von den Nazis geführten Pogroms der Kristallnacht steigt der Antisemitismus in Europa ständig an, während die Zahl der europäischen Juden abnimmt. Wie beim Internationalen Holocaust-Gedenktag ist die Kristallnacht ein Ereignis, bei dem westliche Führer Krokodilstränen über die toten Juden von gestern vergossen haben. Während diese ermordeten Juden noch lebten und dringend Hilfe brauchten, schaute der Großteil der freien Welt in die andere Richtung.

Während des restlichen Jahres sind viele dieser westlichen Führer damit beschäftigt, den jüdischen Staat Israel zu dämonisieren und zu verleumden, weil er sich gegen Feinde verteidigt, die seine Zerstörung anstreben. Tote und wehrlose Juden sind in einem Europa populärer als je zuvor, wie die vielen Holocaust-Gedenkstätten und „jüdischen“ Kulturfestivals zeigen, an denen keine Juden teilnehmen.

Wenn es um Juden und Antisemitismus geht, stimmen die Worte Europas nach 1945 nicht mit seinen Taten überein.

Die schwedische Außenministerin Margot Wallström versprach in einem Tweet am Vorabend der Kristallnacht, den Antisemitismus in Schweden und weltweit zu bekämpfen. „Antisemitismus und Intoleranz breitet sich vielerorts wieder aus. Wir müssen die Drohungen und den Hass in Schweden und weltweit bekämpfen“, sagte Wallström. In der Praxis war Wallström damit beschäftigt, den jüdischen Staat zu bekämpfen und zu verleumden, weil er sich gegen den islamistischen Terrorismus der Muslime verteidigte.

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte auf einer Veranstaltung zur Kristallnacht, das Wiederaufleben des Antisemitismus in Europa. Merkel wurde als Freund von Juden und Israel beschrieben. Merkel spielte jedoch mehr als jeder andere europäische Führer eine Schlüsselrolle bei der Öffnung der Grenzen Europas, für die unkontrollierte Masseneinwanderung aus dem Nahen Osten und Nordafrika. Im Jahr 2015 kamen allein eine Million Zuwanderer nach Deutschland. Die große Mehrheit dieser Einwanderer stammte aus Ländern mit muslimischer Mehrheit, in denen Antisemitismus grassiert.

Während europäische Führungspersönlichkeiten wie Merkel behaupteten, dass ihre Einwanderungspolitik vom Humanismus geleitet wird, hat sie den Judenhass und die Kriminalitätsrate in Europa erhöht. Umfragen zeigen, dass die antisemitische Einstellung in Europa unter Muslimen wesentlich höher ist als unter Nicht-Muslimen.

Etablierte Politiker haben erfolglos versucht, eines der schlimmsten Geheimnisse Westeuropas zu verschleiern, nämlich die Tatsache, dass das links-islamistische Bündnis – und nicht der Neo-Nazi-Rand – für die Mehrheit der antisemitischen Angriffe in Europa verantwortlich ist und dieser neue Antisemitismus als „Israel-Kritik“ falsch bezeichnet wird.

Vor kurzem wurde eine Londoner Mahnwache von proisraelischen Juden abgehalten, um jüdischen Opfern von Pogromen in der muslimischen Welt zu gedenken. Eine Gruppe arabischsprachiger Muslime bedrohte die jüdischen Aktivisten und sang „Juden erinnert Euch Sie an Khaybar, die Armee von Mohammed kehrt zurück.“ Khaybar bezieht sich auf das Massaker von Muslimen an wehrlosen Juden im 7. Jahrhundert. Der Anführer der Londoner muslimischen Gruppe bestritt auch den Holocaust und beschuldigte die Juden, „Mörder“ und „Diebe“ zu sein.

Amsterdam in Holland ist ein weiterer Ort, an dem Intoleranz gedeiht. An einem Denkmal für die Opfer des Holocausts organisierten antisemitische BDS-Aktivisten kürzlich eine Kundgebung, bei der ein Lied der verherrlichung für Selbstmordattentäter gesungen wurde, das den Mord an israelischen Juden verherrlichte.

In Frankreich warnte Premierminister Edouard Phillipe vor einer neuen „Kristallnacht“ während er berichtete, dass die antisemitischen Verbrechen in Frankreich im Jahr 2018 um 69% zugenommen haben. Präsident Emmanuel Macron hatte kürzlich Empörung ausgelöst, als er auf den NS-Kollaborateur Marshall Phillipe Petain als „großer Soldat“ verwies. Die Zusammenarbeit der französischen Vichy-Regierung unter Petain mit Nazi-Deutschland, hat im Holocaust die Ermordung von mehr als 70.000 französischen Juden verursacht.

Macron behauptet, den Antisemitismus zu bekämpfen, während er sich vokal in die inneren Angelegenheiten Israels einmischt. Wie die meisten europäischen Regierungschefs, widersetzte sich Macron entschieden dem Umzug der US-Botschaft in die israelische Hauptstadt Jerusalem. Neben Angela Merkel war Macron ein überzeugter Apologet für den Iran-Deal, der die Aggression des Iran gegen den jüdischen Staat und den gesamten Nahen Osten ermutigt.

In Bezug auf das „liberale“ Establishment Europas sind Juden offenbar nur dann Sympathie wert, wenn sie wehrlos oder tot sind. Die Europäische Union hat sich seit vielen Jahren als „kritischer Freund“ Israels dargestellt, der sich gegen die israelische Politik wie jüdische Gemeinden in Judäa und Samaria stellt. Die Europäische Union lehnt jedoch Jerusalem als Hauptstadt Israels ab. Brüssel attackierte das israelische jüdische Nationalstaatsgesetz und ignorierte den Terrorismus gegen israelische Juden, der weitgehend aus europäischen Mitteln indirekt finanziert wurde und wird.

Das Hauptproblem Europas in Bezug auf Israel ist, dass ein mächtiger jüdischer Staat, der sich selbst verteidigt, nicht zum idealisierten europäischen Image der Juden als obdachlos und wehrlos passt.

Von Daniel Kryger (MiDA),

Daniel Kryger ist Autor und politischer Analyst und Fellow am Haym Salomon Center.

Übersetzung: Dr. Dean Grunwald,
für Israel Nachrichten Ltd.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/11/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

2 Kommentare zu: Europa liebt seine toten Juden während es die Lebenden in Israel dämonisiert

  1. Pingback: News 161118 | German Media Watch-Blog

  2. Binyamin Jones

    17/11/2018 at 05:46

    Shalom,
    das Problem liegt mit darin begründet, dass selbst Vertreter des „Zentralrates der Juden“ in Deutschland die offizielle Meinung der Merkel-Regierung, der Antisemitismus in Deutschland sei einzig dem Erstarken der „Neo-Nazi“ Szene geschuldet, nachplappert. Was nicht verwundert da einige Mitglieder dieses „Zentralrates der Juden“ gleichzeitig Vetreter der Parteien sind die sich „christlich“ nennen.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.