Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Eröffnung 32. Jüdische Kulturtage in München

Eröffnung 32. Jüdische Kulturtage im Gasteig Kulturzentrum am 17. November

Sunnyi Melles, Harold Faltermeyer, Carolin Reiber, Amelie Fried, Charlotte Knobloch, Mirja Sachs von Pahlen, OB Dieter Reiter, Justizminister Georg Eisenreich und Kulturtage Präsidentin Judith Epstein: Prominente eröffnen die jüdischen Kulturtage in München!

Eröffnung 32. Jüdische Kulturtage in München 2018. Foto: Webseite

Bis zum 24. November 2018 setzen die 32. „Jüdischen Kulturtage“ in München ein Highlight im Kulturleben und geben mit dem vielfältigen Programm im Gasteig Kulturzentrum Einblicke in die jüdische Kultur und Tradition. Zur glanzvollen Eröffnung am Samstag begrüßten Kulturtage Präsidentin Judith Epstein zusammen mit der Schauspielerin und ehrenamtlichen Programmdirektorin Sunnyi Melles zahlreiche prominente Gäste wie Charlotte Knobloch, TV-Ärztin Dr. Antje-Katrin Kühnemann, Filmproduzentin Prof. Susanne Porsche, Uschi Prinzessin zu Hohenlohe und Moderatorin Carolin Reiber.

Leonard Bernstein und die Wiener Philharmoniker verband 24 Jahre eine innige Zusammenarbeit. Daher war Maestros Bernsteins 100. Geburtstag 2018 ein willkommener Anlass für das einzigartige Eröffnungskonzert “Tribute to Leonard Bernstein”. Die Gäste im bis auf den letzten Platz besetzen Konzert waren begeistert. Gespielt wurde die 4. Symphonie von Gustav Mahler in einer Bearbeitung von Erwin Stein von der Camerata Wien 1900 mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und als Sopranistin brillierte Chen Reis.

Der neue Bayerische Justizminister Georg Eisenreich, charmant vorgestellt vom erst 9 jährigen jungen Ruben Rotstein aus dem Kinderchor, sprach ein Grußwort: „Die jüdischen Kulturtage sind ein großartiges Statement für die Kultur und speziell heute ein erfrischendes, lebendiges Zeichen für jeden. Denn jüdisches Leben war und bleibt fest verankert in Bayern und wir haben null Toleranz gegen Antisemitismus“. Münchens Oberbürgermeister und Schirmherr Dieter Reiter eröffnete die Kulturtage mit den Worten: „Das 80 Jahre nach der Pogromnacht heute leider wieder Antisemitismus ein Thema in der Gesellschaft ist, ist beschämend. Die jüdischen Kulturtage sind daher gerade jetzt ein wichtiges Zeichen für Versöhnung und Solidarität.“

Programmdirektorin Sunnyi Melles kommentiert ihr Engagement: „Durch meine jüdischen Wurzeln liegt es mir am Herzen die Kunst als Brücke zur Integration zu verstehen“. Die Schauspielerin bringt u.a. bei den Kulturtagen noch nie gesehene Programmabende. Am 21. November 2018 gibt es eine Lesung mit Illustrationen aus dem Buch “Graphic Diary”- Das Tagebuch der Anne Frank in der Black Box eine Uraufführung. Die junge Schauspielerin Leonille Wittgenstein wird Anne Frank ihre Stimme verleihen und Constantin Wittgenstein komponiert die Musik. Am 24. November steht die Deutschlands Filmpremiere von „Wolkenbruch“ auf dem Programm. Die Hauptdarstellerin Inge Maux, wird anwesend sein. Im Anschluß unterhält sich Rachel Salamander, Literaturhandlung München, mit Thomas Meyer, dem Bestsellerautor von „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse““.

Unternehmerin Judith Epstein, seit 2017 Präsidentin der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition.e.V., die die jüdischen Kulturtage veranstalten, begrüßte die Gäste: „Diese in München fest verankerte Veranstaltung zu eröffnen ist mir eine Ehre. Kultur ist die DNA einer jeden Gesellschaft. Die jüdischen Kulturtage tragen ein Stück jüdisches kulturelles Leben in die Stadt. Damit möchten wir einem Dialog von Miteinander und Toleranz anregen.“

Filmproduzentin Dr. Alice Brauner-Zechbauer kam mit ihrem Mann Michael zum Opening: „Dies ist unser erster Besuch der jüdischen Kulturtage und mein Mann und ich sind begeistert von dem fantastischen hochwertigen Programm und dem einzigartigen charmanten und herzlichen Charakter des Abends.“ Dr. Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, lobte die Tradition der Kulturtage und betonte die Wichtigkeit dieser Veranstaltungsreihe für die Stadt, da Kultur viele Brücken baut. TV-Ärztin Dr. Antje-Katrin Kühnemann, ließ sich die Eröffnung trotz anstehender großer Operation nicht nehmen, denn sie ist ein großer Fan der Kulturtage: „Die jüdischen Kulturtage sind eine wichtige und einzigartige Bereicherung des Münchner Kulturlebens, die ich nie versäume“

Nach dem Konzert wurde die Eröffnung mit einem Empfang des Oberbürgermeisters gebührend gefeiert und zum süßen Abschluss begeisterte eine überdimensionale Sacher Torte. Dabei: Harold Faltermayer mit Birgitt Wolff, Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz., Schauspielerin Monika Peitsch, Mirja von Pahlen-Sachs mit Ehemann Alejandro, Staatsminister Dr. Florian Herrmann, der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle, CSU die ehemalige Staatsministerin Dr. Beate Merk, die Israel General-konsulin Sandra Simovich, Monaco-Konsul Prof. Alexander Liegl mit Frau Dr. Isabelle, Marianne „Manni“ Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn mit Sohn Peter, die Unternehmerinnen Corry Müller-Vivil und Karin Holler, Wirtschaftscoach Christine Walker und viele junge Leute wie die über 50 Mitglieder von ATTACCA, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters.

Weitere Highlights des Programms: Am 20. November hat Vivian Kanner in der Black Box mit „Lebenslieder“ ein Comeback mit jiddischen Evergreens und deutschen Chansons. Der Liederabend am 22. Nov. ist eine Hommage an die großen jüdischen Komponisten des 20. Jahrhunderts: Melodien der jüdischen Seele gesungen von Maya van Look. Der Kantor Yoed Sorek interpretiert Lieder von Musical &Operette zu Klezmer & Chasanut.

Weitere Infos: www.juedischekulturmuenchen.de

Annette Zierer
ziererCOMMUNICATIONS
Effnerstr. 44-46
D- 81925 München
Tel.: +49-89-356 124-88/83
Fax: +49-89-356 124-85
Mobile: +49-176-23 40 40 40
Email: annette.zierer@zierercom.com
www.zierercom.com

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/11/2018. Abgelegt unter Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.