Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Minister Shaked: Trump verschwendet mit dem Friedensplan seine Zeit

Justizminister Ayelet Shaked sagte am Mittwoch, Präsident Donald Trump verschwendet seine Zeit mit dem Versuch, einen israelisch-palästinensischen Friedensplan durchzusetzen.

Shaked sagte, dass das Erreichen des Friedens derzeit nicht möglich ist und dass Trump seine Energie auf andere Gegenden konzentrieren sollte, bis die Palästinenser bereit sind, Kompromisse einzugehen.

Shaked sprach am Mittwoch auf der Jerusalem Post Diplomatic Conference.

Sie sagte: „Ich denke, der Friedensplan ist Zeitverschwendung.“

Die USA bereiten sich auf die Veröffentlichung ihres lang erwarteten Friedensplans für den Nahen Osten vor, den Trump als „Deal of the Century“ bezeichnet.

Trumps Nahost-Team, angeführt von seinem Berater und Schwiegersohn Jared Kushner, arbeitet seit Monaten an einem Friedensvorschlag, hat jedoch nicht gesagt, wann er veröffentlicht wird. Die Palästinenser halten den Plan für einen Nichtstarter und werfen Trump vor, unfair und einseitig gegenüber Israel ausgerichtet zu sein.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/11/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.