Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: UNIFIL muss gegen die Hisbollah härter vorgehen

Die UNIFIL muss sich gegen die Hisbollah im Libanon besser und härter vorgehen, sagte Netanyahu am Mittwoch.

PM Netanyahu und Italiens Innnenminister Matteo Salvini in Jerusalem. Foto: GPO

„Wir glauben, dass die UNIFIL gegenüber der Hisbollah eine stärkere und eine härtere Arbeit leisten muss“, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bei einem Treffen mit dem italienischen Innenminister Matteo Salvini am Mittwoch im Premierministeramt in Jerusalem.

„Sie hatten die Gelegenheit, die Terrortunnel selbst direkt zu sehen. Dies ist ein eindeutiger Angriff der Hisbollah gegen uns und gegen die Normen der internationalen Gemeinschaft. Sie haben einen Befehlshaber in UNIFIL, einen italienischen Befehlshaber“, sagte Netanyahu unter Bezugnahme auf Generalmajor Stefano Del Col.

Salvini besuchte am Dienstag Israels Norden, wo er die Gegend bereiste in der die israelischen Streitkräfte die Hisbollah-Tunnel entdeckt hatten. Salvini bezeichnete die Hisbollah als „Terroristen“, was Mitglieder der Fünf-Sterne-Bewegung, der führenden Partei in der Regierungskoalition der italienischen Regierung verärgerte.

„Es ist seltsam in der italienischen Presse zu lesen, dass einige Leute schockiert waren, als ich islamistische Terroristen beim Namen nannte“, sagte Salvini in einem Video auf seiner Facebook-Seite. „Lasst uns unseren Worten das richtige Gewicht geben. Wenn wir unseren Gegner nicht definieren – ich sage nicht Feind, sondern Gegner -, dann können wir dieses Spiel niemals gewinnen.“

Salvini, Vorsitzender der Partei der Liga, ein Minderheitsmitglied der rechtsgerichteten italienischen Regierung, hat starke Aussagen zugunsten Israels abgegeben und die Ansicht geäußert, dass Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt werden sollte. Salvini hat auch Israels Rolle bei der Bekämpfung des islamistischen Extremismus und des Terrorismus gelobt.

Israel ist über rechte europäische Führer wie Salvini gespalten, der in der Vergangenheit Erklärungen abgegeben hat, in denen der italienische Diktator Benito Mussolini gelobt wurde. Die Kluft wurde während des Besuchs von Salvini in dieser Woche deutlich, als der israelische Präsident Reuven Rivlin es vorzog, sich nicht mit ihm zu treffen, weil er Konflikte befürchtet hatte.

In der Versammlung bezeichnete Netanyahu Salvini jedoch als „einen großen Freund Israels“.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/12/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.