Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saeb Erekat: Ganz Jerusalem auf dem Verhandlungstisch

„Ganz Jerusalem bleibt ein endgültiges Problem für die Verhandlungen“, sagte der palästinensische Beamte Saeb Erekat als Antwort auf die Anerkennung von „West-Jerusalem“ durch Australien.

„Ich möchte, dass diejenigen die behaupten, dass nur Ostjerusalem auf dem Verhandlungstisch ist, die unterzeichneten Vereinbarungen studieren. Es heißt: (Ganz Jerusalem) Problem mit dem dauerhaften Status und nicht der Osten, nicht der Westen“, twitterte Erekat am Montagabend.

Erekat, der das Exekutivkomitee der PLO leitet, ist ein langjähriger palästinensischer Unterhändler, der 1991 Teil der palästinensischen Delegation bei der Madrider Konferenz war und an der Aushandlung des Osloer Abkommens mitgewirkt hat.

„Australien erkennt Westjerusalem als Sitz der Knesset an und viele der Regierungsinstitutionen sind die Hauptstadt Israels“, sagte Premierminister Scott Morrison am Samstag. „Jedes Land hat das Recht, seine Landeshauptstadt zu bestimmen“, fügte er hinzu.

Erekat gab unmittelbar nach der Ankündigung Australiens eine Erklärung ab und sagte: „Wir haben die Entscheidung der australischen Regierung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, von Anfang an für eine Entscheidung gehalten, in der die kleinstaatliche Innenpolitik eine unverantwortliche Politik steuert, die dem Frieden und der Sicherheit der Welt widerspricht.“

Aus israelischer Sicht ging die Erklärung von Australien nicht weit genug, da sie nur „West-Jerusalem“ als Israels Hauptstadt anerkannte.

Der israelische Minister für regionale Zusammenarbeit, Tzahi Hanegbi, sagte: „Zu unserem Bedauern haben sie innerhalb dieser positiven Nachricht einen Fehler gemacht. Es gibt keine Trennung zwischen dem Osten der Stadt und dem Westen der Stadt. Jerusalem ist ein vereintes Ganzes. Die Kontrolle Israels ist ewig. Unsere Souveränität wird weder aufgeteilt noch untergraben. Und wir hoffen, dass Australien bald einen Weg finden wird um den Fehler zu beheben, den es gemacht hat.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/12/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.