Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Analyse: Gewalt der Hamas im Westjordanland richtet sich gegen Israel und die PA

Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass der Hamas nicht daran gelegen sein wird, um das Terrorprogramm der West Bank zu verlangsamen, selbst wenn dies letztendlich dazu führt, dass das Regime im Gazastreifen in Israels Fokus gerät.

Die Hamas in Gaza will einen Waffenstillstand mit Israel aufrechterhalten, um ihr islamistisches Regime und ihren militärischen Flügel zu stärken. Wenn es um die Westbank geht, fördert sie jedoch eine ganz andere Politik. In der Westbank arbeitet die Hamas rund um die Uhr, um einen tödlichen Terrorismus gegen Israelis auszulösen.

Aber der Versuch der Hamas im Gazastreifen Ruhe zu schaffen, während die Westbank in Brand gesetzt wird, könnte die Flammen in den Gazastreifen zurückführen.

Bei den jüngsten Terroranschlägen in der Westbank, die wahrscheinlich von einer Hamas-Zelle in Ramallah durchgeführt wurden, wurden Israelis an Bushaltestellen angegriffen. Die Schießereien forderten das Leben eines Frühgeborenen sowie zweier IDF-Soldaten, während mehrere andere Personen verletzt wurden.

Erste Hinweise deuten darauf hin, dass sich eine Hamas-Zelle in der Gegend von Ramallah hinter den Anschlägen befindet, bei denen Terroristen automatische Waffen abfeuerten.

Bei einem israelischen Anti-Terrorangriff wurde der Hamas-Agent Salah Barghouti getötet, der verdächtigt wird, bei einem der Vorfälle als Schütze gehandelt zu haben und andere Mitglieder der Terrorzelle wurden festgenommen. Nach der Razzia gab die Hamas zu, dass Barghouti aus ihren Reihen stammte und er tatsächlich hinter einem der Angriffe stand.

Berichten zufolge haben die Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde Jasser Barghouti – einer derjenigen Hamas-Mitglieder, der 2010 im Rahmen des Schalit-Gefangenenaustauschs aus einem israelischen Gefängnis entlassen wurde – als Leiter der Ramallah-Zelle identifiziert. Barghouti ist Berichten zufolge ein Mitglied des „Westbank-Hauptquartiers“, eines Teils des Hamas-Militärflügels, der dem Terrorismusexport gewidmet ist.

Die Hamas will ihre Kontrolle über die Grenzen des Gazastreifens hinaus auf die Palästinenser im Westjordanland ausdehnen. Um dies zu erreichen, muss die von der Fatah dominierte palästinensische Autonomiebehörde, die sich in der Westbank befindet, untergraben werden. Die Destabilisierung des Gebiets durch bewaffnete Gewalt gegen Israelis fördert dieses Ziel, indem es israelische Sicherheitsoperationen anlockt, Spannungen und Unruhen erhöht und das Image der PA schwächt. Die Angriffe dienen auch der dschihadistischen Ideologie der Hamas gegen Israel.

Während die Hamas in Gaza einen Waffenstillstand erklärt, fördert sie jedoch weiterhin tödliche Gewalt im Westjordanland und erhält dadurch ihr Regime aufrecht, während sie weiterhin auf ihre jihadistische DNA setzt.

Ein Ziel: Ende der Israelischen Sicherheitskoordination mit der PA

Der Chef des politischen Büros der Hamas, Ismail Haniyeh, hat diese Politik in einer Rede am Sonntag in Gaza offen zur Kenntnis gebracht: „Ich werde auch den Zionisten antworten, die sagen, dass das, was in der Westbank geschieht, auf Richtlinien und Arrangements aus Gaza basiert. Dies ist eine Anschuldigung, die wir nicht bestreiten … weil dies eine Quelle des Stolzes ist, der über uns alle herrscht.“

Haniyeh wandte sich 31 Jahre nach der Gründung der Hamas mit einer Parade bewaffneter Einheiten mit Raketen an die Palästinenser und stellte klar, dass die Politik der Organisation darin besteht, Gewalt in der Westbank zu priorisieren. „Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Westbank, das ist das Hauptgebiet in dem Ereignisse stattfinden und das geeignetste Gebiet, um den Konflikt mit unserem zionistischen Feind zu lösen“, sagte er.

Die israelischen Streitkräfte und der Geheimdienst Shin Bet, haben einige Mitglieder der Ramallah-Zelle verhaftet und arbeiten mit mehr Sicherheitskräften vor Ort zusammen, um die Sicherheit wiederherzustellen.

Aber Israel hat gewarnt, dass die Tage in denen es diese Art von Situation akzeptiert, möglicherweise zu Ende gehen werden.

„Ich habe der Hamas eine klare Botschaft übermittelt: Wir akzeptieren keine Waffenruhe in Gaza und gleichzeitigen Terror in Judäa und Samaria [im Westjordanland]“, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Sonntag seinem Kabinett.

Seine Warnung hat weitreichende Konsequenzen, wenn sie in militärische Maßnahmen umgesetzt wird.

Die Hamas arbeitet jeden Tag und nutzt Operationsbasen in Gaza, Libanon und der Türkei, um die Westbank zu einem Gebiet füt Terroranschläge zu machen. Sie sendet Geld, Anweisungen und Know-how an die angehenden Terror-Zellen.

Andere Hamas-Zellen im Westjordanland sind stärker lokalisiert, inspiriert durch den Aufruf der Hamas zur Gewalt und ergreifen die Initiative auf eigene Faust.

Präventive israelische Sicherheitsoperationen haben allein in diesem Jahr Hunderte Anschläge von Hamas-Zellen verhindert. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Hamas ihr Westbank-Terrorprojekt bremst, da dies das Ende der Hamas in ihrer jetzigen Form bedeuten würde.

Wenn die Hamas diese Aktivität nicht aufgibt, könnte Netanyahus Warnung und ein zukünftiger Angriff, der die israelische Verteidigung durchbricht, zu israelischen Luftangriffen auf die Ziele der Hamas in Gaza führen und damit den Waffenstillstand beenden.

Es bleibt unklar, ob diese neue israelische Warnung, die anhaltenden Terrorismusexporte des Gazastreifens in das Westjordanland beeinflussen wird.

Die Hamas-Führer feierten wahrscheinlich letzte Woche, als sie sahen wie Israel Ramallah – die De-facto-Hauptstadt ihres Rivalen P A – als Teil der Suche nach terroristischen Tätern durchsuchte. Mit ihrem Plan die PA zu schwächen indem sie Israelis ermorden, hatten sie einen brutalen Erfolg erzielt. Aber wenn sie feststellen, dass solche Angriffe ihr Heimatregime in Gaza gefährden, werden sie dann genauso zufrieden sein?

Normalerweise versucht Israel, den Zugang seiner Armee in das Gebiet A der Westbank, in dem die meisten Palästinenser leben, zu begrenzen, um die Reibung zu reduzieren und die Stabilität zu fördern. Aber die mörderischen Aktivitäten der Hamas könnten diese Bemühungen umkehren, was sowohl Israel als auch dem PA-Präsidenten schaden könnte, so wie es die Hamas hofft.

Ein weiteres Ziel der Hamas ist es, die Sicherheitskoordination zwischen Israel und der PA zu beenden, die einen großen Beitrag zur Stabilität geleistet hat.

Neben Ramallah hat die Hamas in den letzten Jahren besonders hart gearbeitet, um die Gewalt in Jerusalem und an der heiligen Stätte Al-Aqsa zu fördern. Sie wissen, dass dies ein leicht entflammbarer Brennpunkt ist, der sich auf die Westbank auswirken kann.

Hebron, eine traditionelle Festung der Hamas im Westjordanland, die über Stätten wie die Höhle der Patriarchen und Matriarchen verfügt, die sowohl für das Judentum als auch für den Islam heilig sind, stellt einen weiteren potenziellen Brennpunkt dar, den die Hamas durch Gewalt ausnutzen könnte.

Die Maßnahmen der Hamas in der nahen Zukunft werden helfen zu erkennen, ob sie die Bedrohung von Netanyahu ernst genommen haben.

Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass die Hamas nicht in Eile sein wird, um das Westbank-Terrorismusprogramm zu verlangsamen, selbst wenn dies dazu führt, dass das Regime im Gazastreifen in Israel in den Fokus gerät.

Von Yaakov Lappin (JNS)

Yaakov Lappin ist ein militärischer und strategischer Korrespondent für JNS. Er führt auch Forschungen und Analysen für Verteidigungs-Think-Tanks durch und ist der Israel-Korrespondent für IHS Jane’s Defense Weekly. Sein Buch The Virtual Caliphate untersucht die Präsenz der Jihadisten im Internet.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/12/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.