Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

SodaStream baut eine neue Fabrik in Gaza

SodaStream, ein Pionier im israelisch-arabischen Zusammenleben im privaten Sektor, wird im Gaza-Streifen eine neue Produktionsstätte errichten, was ein großer Vorteil für die palästinensische Bevölkerung bedeutet.

Palästinensische Arbeiter bei SodaStream.

Am Donnerstag gab SodaStream-Chef Daniel Birnbaum bekannt, dass sein Unternehmen eine Fabrik im Gaza-Streifen bauen wird. Das Gebiet leidet seit der Machtübernahme der Hamas-Terrorgruppe, unter starker Arbeitslosigkeit.

Birnbaum sagte der israelischen Business-News-Site Globes: „Wir sind im Begriff eine Anlage in Gaza zu errichten, die von einem Subunternehmer betrieben wird. Wir möchten, dass die Menschen in Gaza echte Jobs haben, denn wenn es Wohlstand und Überfluss gibt, wird es auch Frieden geben“.

Birnbaums Unternehmen, das kürzlich von Pepsi für 3,2 Milliarden US-Dollar erworben wurde, bietet Palästinensern in Samaria seit jeher hochbezahlte Arbeitsplätze. Samaria, in denen SodaStream jahrelang eine Anlage betrieb, stellte eine Friedensinsel dar, auf der Juden und Araber Seite an Seite arbeiteten.

Birnbaum gab die Ankündigung zusammen mit Pepsico-Chef Ramon Laguarta auf der Globes Business Conference bekannt. Dort sagte Laguarta: „[Israel] sollte sehr stolz auf das sein, was es in 70 Jahren erreicht hat. Als Fremder hier sehe ich, dass Sie die Wüste in etwas Erstaunliches und Kreatives verwandelt haben. Ich denke, Sie sollten sehr stolz darüber sein“, berichtete Globes.

SodaStream wurde 2007 gegründet und eroberte schnell die Welt mit seiner hauseigenen Karbonisierungsmaschine, die in der Lage ist, Limonade und andere Getränke in wiederverwendbaren Flaschen herzustellen.

„Die Vielfalt in der Fabrik ist für uns sehr wichtig“, betonte Birnbaum und verweist auf sein Engagement, Palästinenser und Israelis gleichermaßen zu beschäftigen.

„In bestimmten Fällen kann das Geschäft eine Brücke sein“, stimmte Laguarta zu.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/12/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.