Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Moshe Yaalon gibt den Namen seiner neuen Partei bekannt

Der frühere israelische Verteidigungsminister Moshe Yaalon gab am Mittwoch den Namen seiner neuen Partei „Telem“ bekannt, ein Akronym für „National Statesmanlike Movement“.

„Dies ist ein Feiertag für mich, an dem die Bürger Israels eine gute Nachricht erhalten und meine Kollegen und ich bekommen Hoffnung und enorme Verantwortung“, sagte er.

Ohne spezifische Ziele der Partei zu beschreiben fügte Yaalon hinzu, dass seine neue Partei eine „unabhängige politische Kraft“ sei und das „Land wieder auf den richtigen Weg“ bringe.

Dieser Schritt vor den Wahlen im April spiegelt den Willen des ehemaligen Verteidigungsminister und den Stabschef der israelischen Streitkräfte Moshe Dayan wider, der Israel im Sechs-Tage-Krieg von 1967 zum Sieg führte und 1981 eine Partei mit demselben Namen gründete. Dayan starb vier Monate später.

Obwohl die jüngste Umfrage darauf hindeutet, dass Yaalon die für die Teilnahme an der Knesset erforderliche Mindeststimmschwelle von 3,25 Prozent nicht erreichen würde, hat er Berichten zufolge mit dem ehemaligen IDF-Stabschef Benny Gantz gesprochen, um eine Wahlpartnerschaft zu bilden.

Es gibt auch Berichte, nach denen Labour-Chef Avi Gabbay mit Yaalon zusammen gehen will, dessen Partei das Bündnis mit der Zionistischen Union beendet hat.

Yaalon sagte, er würde sich nicht einer Koalition anschließen, die vom israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu angeführt wird, der die Wiederwahl gewinnen will.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/01/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.