Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu erhielt bei einem Treffen mit Pompeo „fast alles“

Während sich Premierminister Benjamin Netanyahu zu einem „wichtigen“ Staatsbesuch in Brasilien aufhielt, scheint sich die wichtigste Entwicklung am Rande seines Aufenthalts in Brasilia zur Amtseinführung von Präsident Jair Bolsonaro am Dienstag ergeben zu haben.

An der Amtseinführung nahm auch US-Außenminister Mike Pompeo teil. Seine Anwesenheit erlaubte Gespräche mit dem israelischen Premierminister, die sich auf die brennende Frage von Präsident Donald Trumps Entscheidung amerikanische Truppen aus Syrien abzuziehen, konzentriert haben sollen. Trump hat inzwischen angekündigt, dass der Rückzug langsam vonstatten gehen wird.

Aus Berichten geht hervor, dass sowohl der israelische Druck als auch die Warnungen der US-Militärs in der Vergangenheit und in der Gegenwart dazu führten, dass der US-Präsident vier Monate Zeit hat, um den Abzug abzuschließen. Anstelle seiner ursprünglichen Forderung, dass die Truppen in 30 Tagen abziehen.

Vor dem Treffen mit Pompeo sagte Premierminister Netanyahu den Reportern, die Hauptdiskussionsthemen sollten der Abzug der US-Truppen aus Syrien und die Versuche des Iran sein, dort eine breite militärische Präsenz zu etablieren.

Nach dem Treffen sagte ein hochrangiger israelischer Korrespondent, dass das Treffen mit Pompeo äußerst erfolgreich gewesen sei, so dass „Israel fast alles bekam, was es wollte“. Der leitende Beamte wollte nicht angeben was der Premierminister verlangt hatte, ging aber so weit zu sagen „Israel hatte acht Anträge, von denen sieben angenommen wurden.“

Die israelischen Behörden sind besorgt, dass der geplante Abzug des 2.000 Mann starken US-amerikanischen Militärpersonals aus Syrien ein Vakuum schaffen wird, durch das der Iran seinen Einfluss im Land erhöhen kann.

Die hochrangige israelische diplomatische Quelle teilte den Reportern am Mittwoch jedoch mit, dass Netanyahu das Treffen mit dem Staatssekretär mit dem Gefühl verlassen habe, dass Israel in bestimmten Bereichen Einfluss auf die US-Politik hat. Der leitende Beamte sagte, dass Israel und die Vereinigten Staaten an „verschiedenen Ideen in Bezug auf Syrien arbeiten, die Israel helfen werden“.

Am Sonntag wird Netanyahu mit dem US-amerikanischen Sicherheitsberater John Bolton in Jerusalem zusammenkommen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/01/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.