Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Likud hat nach wie vor einen großen Vorsprung in Meinungsumfragen

Auch nach einer dramatischen Woche in der Kampagne für die Knesset-Wahlen am 9. April bleibt die Partei des Premierministers auf dem Fahrersitz.

Am Wochenende kann sich Premierminister Benjamin Netanyahu zuversichtlich über seine Chancen bei den Parlamentswahlen im April äußern, auch wenn andere Parteien drastische Schritte nach vorn unternommen haben. Es wird berichtet, dass der Generalstaatsanwalt vor der Wahl eine Entscheidung darüber ankündigt, ob der Premierminister einer Anklage wegen angeblicher politischer Korruption ausgesetzt ist.

Eine öffentliche Meinungsumfrage die am Mittwoch von Kan veröffentlicht wurde zeigt, dass Netanyahus Likud 28 Sitze gewinnt. Es ist etwas weniger als die 30 Sitze, welche die Partei jetzt im Parlament mit 120 Sitzen innehält. Aber bedenken Sie Folgendes: Die Partei die dem Likud am nächsten aufgerückt ist, ist in der Meinungsumfrage die gerade gebildete Israel Resilience, angeführt vom ehemaligen IDF-Stabschef Lt.-Gen. (res.) Benny Gantz mit nur der Hälfte der Macht des Likud und 14 Sitzen.

Hier beginnt das Rennen interessant zu werden. Direkt hinter Gantz befindet sich die Yesh Atid-Partei von MK Yair Lapid mit 13 Sitzen, gefolgt von einer kombinierten nicht-zionistischen Fraktion mit dem Namen Joint List (Vereinigte Arabische Liste) mit 12 Sitzen. Danach folgt die gerade angekündigte Partei New Right, die von den Kabinettsministern Naftali Bennett und Ayelet Shaked geleitet wird. Die beiden haben weiterhin ihre Spitzenpositionen in der Jüdischen Heim Partei besetzt, die laut dieser Umfrage bei den anstehenden Wahlen keine Sitze gewinnen würden.

Es folgen drei Parteien mit jeweils sieben Sitzen: Labour ohne Hatnua, Kulanu, angeführt von Finanzminister Moshe Kahlon, und United Torah Judaism. Die Entscheidung von Labour-Chef Avi Gabbay, das Bündnis mit Hatnua zu brechen, lässt dieser Befragung zufolge keine Sitze mehr zu. Es gibt auch eine Dreierkombination mit sechs Sitzen: Meretz, Gesher und Shas. Als kleinste Knesset-Fraktion folgte Yisrael Beiteinu, angeführt von MK Avigdor Liberman, der im November als Verteidigungsminister zurücktrat.

Auch wenn diese Umfrage einen enormen Vorsprung für den Likud darstellt, bedeutet dies, dass wenn jetzt Wahlen abgehalten würden, Netanyahu wieder mehrere Parteien brauchen würde, um einer Koalition beizutreten, die eine Mehrheit in der Knesset vertritt.

Von David Jablinowitz,
für Welt Israel Nachrichten

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/01/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.