Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel fordert 250 Milliarden USD von arabischen Ländern die Juden vertrieben haben

Nach 18 Monaten geheimer Nachforschungen mit Hilfe einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bereitet Israel die offizielle Entschädigung für Vermögenswerte vor, die von Juden aufgegeben wurden, die nach der Gründung der jüdischen Nation aus acht arabischen Ländern fliehen mussten und zwar in Höhe von 250 Milliarden Dollar.

Jüdische Neuankömmlinge aus Marokko im Hafen von Haifa, Israel. (Wikimedia Commons)

Laut einem Bericht in den Hadashot-Fernsehnachrichten, werden in Israel die Forderungen für die ersten beiden von acht arabischen Ländern abgeschlossen. Israel bereitet sich darauf vor, Tunesien für 35 Milliarden Dollar an Vermögenswerten und Libyen für 15 Milliarden Dollar zu verklagen.

Insgesamt wird Israel 250 Milliarden Dollar von Tunesien, Libyen, Marokko, Irak, Syrien, Ägypten, Jemen und Iran fordern.

Nach Schätzungen der JJAC sind rund 856.000 Juden aus zehn arabischen Ländern (einschließlich Algerien und Libanon) geflohen, als nach der Gründung des Staates Israel gewaltsame Ausschreitungen in der Region ausbrachen.

„Es ist an der Zeit, die historische Ungerechtigkeit der Pogrome gegen Juden in sieben arabischen Ländern und im Iran zu korrigieren und Hunderttausenden von Juden, die ihren Besitz verloren haben, ihre rechtmäßigen Besitzansprüche wiederherzustellen“, sagte der israelische Minister für soziale Gleichheit der die Entschädigungsklagen koordiniert.

Die Entschädigungsinitiative findet statt, da die US-Regierung plant einen israelisch-palästinensischen Friedensvorschlag zu veröffentlichen. Ein israelisches Gesetz aus dem Jahr 2010 besagt, dass jedes Friedensabkommen auch eine Entschädigung für jüdisches Eigentum beinhalten muss, das von Juden gestohlen oder aufgegeben wurde, die aus ihren Häusern in den arabischen Ländern und im Iran fliehen mussten.

Laut dem Bericht wird Israel, wenn es ihm gelingt die Reparationen zu erhalten, diese über einen Sonderfonds an die begünstigten verteilen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/01/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.