Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Greenblatt: Palästinenser müssen sich mit der Realität abfinden

Der US-Sonderbeauftragte für internationale Verhandlungen, Jason Greenblatt, kritisierte am Dienstag die Palästinensische Autonomiebehörde und sagte, dass ihre Kritik am Besuch der Klagemauer durch den US-Sicherheitsberater John Bolton nicht mit der Realität vereinbar sei.

„PA-Beamte kritisieren… @ AmbJohnBolton und @USAmbIsrael besuchen historische jüdische Gebiete in Jerusalem. Werden diese Beamten jemals erkennen, dass Frieden nur auf Wahrheit und Realität aufgebaut werden kann?“, Twitterte Greenblatt.

Der US-amerikanische Sicherheitsberater John Bolton und der US-Botschafter in Israel, David Friedman, nahmen Anfang dieser Woche an einer Führung an der Klagemauer teil und wurden deshalb von PA-Beamten kritisiert, die sagten, dies verstoße gegen internationales Recht.

„Sie können Wahrheit und Geschichte nicht wegwischen und es ist [für die Palästinenser] Zeit, den Ernst der Lage zu erkannen!“, fuhr Greenblatt in seinem Tweet fort.

Im Dezember 2017 brach US-Präsident Donald Trump mit der jahrzehntelangen amerikanischen Politik, indem er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte und einige Monate später verlegte er die US-Botschaft in die Stadt.

Greenblatt und andere US-Regierungsbeamte sagten, die Entscheidung der USA habe den endgültigen Status der Stadt als Teil einer Verhandlungslösung nicht beeinträchtigt, da sie einfach die Realität anerkannte, dass die Stadt der Regierungssitz Israels ist und bleiben wird. Die durch den Umzug empörte PA, hat die US-Regierung seitdem boykottiert.

Greenblatt griff auch die Terroristengruppe Hamas an, weil sie am Sonntag einen drohnenförmigen Sprengsatz aus Gaza abgefeuert hatte. Das Gerät explodierte auf einem israelischen Feld.

„Die Hamas konvertiert wieder Spielzeug in Waffen, um Israelis (insbesondere Kindern) zu schaden. Die Drohne trug ein Logo des Gaza Engineering College. Die Schüler dieses College haben die Wahl – nach Terror zu suchen/nirgendwohin zu gehen oder Wissen zu nutzen, um das Leben zu verbessern. Es ist Zeit für sie, Verantwortung zu übernehmen!“, Twitterte Greenblatt.

Greenblatt und andere hochrangige Beamte der US-Regierung haben an einem Friedensplan gearbeitet, der als „Deal des Jahrhunderts“ bezeichnet wird.

In dieser Woche sagte die US-Regierung, der Plan sei alles andere als vollständig, würde aber für einige Monate nicht enthüllt werden, teilweise wegen der bevorstehenden Knesset-Wahlen am 9. April.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/01/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.