Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutschland: München ehrt antisemitischen Karikaturisten

Die Stadt München überreicht dem mutmaßlichen antisemitischen Karikaturisten Dieter Hanitzsch, der im vergangenen Mai wegen Hass gegen den jüdischen Staat von seiner Zeitung entlassen wurde, eine Auszeichnung.

Der Münchner Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, Wolfgang Kach, sagte, der Cartoon habe „antisemitische Klischees“ verwendet, als er den israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu in der Kleidung der israelischen Eurovision-Teilnehmerin Netta Barzilai, die den Wettbewerb 2018 gewonnen hatte, zeigte. Er sagte, dass die Veröffentlichung der Karikatur in der Ausgabe der Tageszeitung am 15. Mai 2018 ein Fehler war und entschuldigte sich bei den Lesern.

Infolgedessen wurde der Karikaturist im vergangenen Mai entlassen.

Ein Who is Who von Münchens politischer und kultureller Elite wird Hanitzsch im Januar ehren, darunter Christian Ude, der von 1993 bis 2014 Münchens sozialdemokratischer Bürgermeister war und eine Rede hält, in der er Hanitzsch lobt. Der 85-jährige Karikaturist erhält den Ernst-Hoferichter-Preis für die Kombination von Originalität, Weltoffenheit und Humor. Der Preis beläuft sich auf 5.000 Euro.

Die Karikatur von Hanitzsch zeigt, wie Netanyahu auf der Bühne des Eurovision-Songs in Nettas Kleidung auftritt, während er eine Rakete mit einem Davidstern in der Hand hält. Er singt mit einer Sprechblase: „Nächstes Jahr in Jerusalem“.

Der mit der Bekämpfung des Antisemitismus beauftragte Kommissar der Bundesregierung, Felix Klein, sagte der Bild-Zeitung: „Hier werden Assoziationen mit den unerträglichen Karikaturen der nationalsozialistischen Propaganda wiederbelebt.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/01/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.