Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel an Hamas: Bleibt die Grenze ruhig dann kommt das Bargeld

Der erste Sicherheitstest für den neu eingesetzten IDF-Stabschef Avi Kochavi findet am Freitag statt, da die Hamas erneut zu Ausschreitungen am Grenzzaun aufgerufen hat.

„Wir haben gehört, wie die Botschaften die Bewohner Gazas zur Teilnahme an gewalttätigen Ausschreitungen an der Grenze aufgefordert haben“, sagte der arabischsprachige Sprecher der IDF, Avichai Edrei. „Wir wollen die gewalttätigen Vorfälle der letzten Woche am Grenzzaun nicht wiederholen. Ich bitte die Bewohner Gazas nochmals, am Freitag nicht zum Grenzzaun zu kommen.“

„Wir sind entschlossen, eine besondere Sicherheitszone entlang des Grenzzauns durchzusetzen“, fuhr er fort und verwies auf ein Gebiet innerhalb von 300 Metern Entfernung vom Zaun, das die IDF zu einer Sperrzone erklärt hat. „Jeder, der dieses Gebiet betritt oder mit Terrormitteln Soldaten angreift, gerät in große Gefahr. Also, Sie wurden hiermit gewarnt.“

Laut Channel 20 hat Israel der Hamas mitgeteilt, dass, wenn der Freitag ohne Gewalt vergeht, die Übergabe des von Israel festgehaltenen Geldes aus Katar, an die Hamas Anfang der nächsten Woche ermöglicht wird. Nach einem Raketenangriff auf Ashkelon vor zwei Wochen ordnete Premierminister Binyamin Netanyahu an, dass die von Katar an die Hamas gelieferten 15 Millionen Dollar zur Bezahlung ihrer Terroristen und Funktionäre zurückgehalten werden.

Das Geld wurde Anfang der Woche erneut zurückgehalten, nachdem am vergangenen Freitag etwa 13.000 Aufständische israelische Soldaten mit Steinen und Feuerbomben entlang des Grenzzauns zum Gazastreifen beworfen hatten. Dies war der größte Aufstand seit mehreren Monaten.

Mehrere Randalierer versuchten den Grenzzaun zu durchbrechen und einigen gelang für kurze Zeit der Durchbruch durch den Zaun und rannten in das israelische Territorium, ehe sie nach ihrer Entdeckung zurückgelaufen waren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/01/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.