Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Amnesty ruft zum Tourismus-Boykott gegen Israel auf

Amnesty International veröffentlichte einen neuen Bericht mit dem Titel „Destination: Occupation“, in dem Internet-Portale von Tourismusunternehmen aufgefordert werden, ihre Geschäftstätigkeit mit jüdischen Städten in Judäa und Samaria einzustellen.

Der 96-seitige Bericht umfasst vier Unternehmen: Airbnb, Booking.com, Expedia und TripAdvisor. Diese Unternehmen, welche „die multimilliardendollar schwere globale Online-Tourismusbranche dominieren“, listen auch Hotels, Pensionen, Sehenswürdigkeiten und Touren in jüdischen Städten in Judäa und Samaria auf, die der Bericht als „israelische Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten“ bezeichnet.

„Sie tun dies, obwohl sie wissen, dass Israels Besetzung der Westbank, einschließlich Ost-Jerusalems, dem humanitären Völkerrecht unterliegt, wonach israelische Siedlungen als illegal betrachtet werden“, so der Bericht.

In dem Dokument, das politisch aggressiv klingt, heißt es: „Alle vier Unternehmen behaupten, unter hohen ethischen Werten und Respekt für die Rechtsstaatlichkeit zu handeln.“ Allerdings: „Wenn sie mit jüdischen Siedlungen zusammenarbeiten, leisten alle vier Unternehmen ihren Beitrag und profitieren von der Aufrechterhaltung, Entwicklung und Ausweitung illegaler Siedlungen, die Kriegsverbrechen nach internationalem Strafrecht darstellen.“

Der Bericht von Amnesty ist das Ergebnis eines Berichts von Human Rights Watch vom 19. November mit dem Titel: „Bed and Breakfast auf gestolenem Land“. Dieser 65-seitige Bericht konzentriert sich speziell auf die Vermietung von Airbnb und Booking.com in Judea und Samaria.

Airbnb entschied im November in einem Beschluss, 200 jüdische Immobilien in diesen Gebieten von seinem Apartmentmietstandort zu entfernen. Führungskräfte von Airbnb sagten: „Wir wissen, dass die Menschen dieser Entscheidung nicht zustimmen werden und ihre Perspektive schätzen.“

Aber die Firma wusste vielleicht nicht, wie viel Unstimmigkeit sie erfahren würde. Die Entscheidung von Airbnb hat zu mehreren Klagen wegen Diskriminierung geführt, fordert einen Boykott der US-amerikanischen Städte gegen das Unternehmen, die Kritik von Vizepräsident Mike Pence und hat möglicherweise dazu beigetragen, dass der US-Kongress für Anti-BDS (Boykott, Veräußerung & Sanktionen) einen neuen Schub erhalten hat.

Amnestie, wurde schon in der Vergangenheit dafür kritisiert, eine durchgängig anti-israelische Befangenheit haben und ist wegen ihres Berichts erneut unter Beschuss geraten.

Der israelische Minister für öffentliche Sicherheit und strategische Angelegenheiten, Gilad Erdan, twitterte, der Bericht sei „ein unerhörter Versuch, Tatsachen zu verzerren, das jüdische Erbe zu bestreiten und Israel zu delegitimieren“, und fügte hinzu, er werde „die Möglichkeit prüfen, die Einreise und den Aufenthalt von Amnesty in Israel zu verhindern.“

Gerald Steinberg, Gründer und Präsident von NGO Monitor, sagte: „Gerade weil der Tourismus in Israel einen historischen Höchststand erreicht hat, zielt amnesty international auf diesen Sektor.“

Die Zahlen des israelischen Tourismus haben Rekorde gebrochen, was Amnesty in seinem Bericht eingesteht. Laut einem Bericht vom Dezember 2018 führt die Stadt Jerusalem im Jahr 2018 das weltweite Wachstum des Tourismus mit einem Plus von 38 Prozent an, nach einem Plus von 32 Prozent im Jahr 2017.

Der Amnestiebericht ist möglicherweise nur die erste Salve bei einem anhaltenden Angriff auf die Kontrolle Israels in Judäa und Samaria.

NGO Monitor hat Anfang dieses Monats gewarnt, dass Amnesty eine „intensive“ Anstrengung plant, um Israel anzugreifen. Die Gruppe sagte, Amnesty werde Unternehmen herausfordern, die Reisen nach Judäa und Samaria anbieten und versuchen, jüdische historische Verbindungen nach Jerusalem und anderswo zu delegitimieren und den Boykott gegen den jüdischen Staat zu fördern.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/01/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.