Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Chemnitzer gedenken der Holocaust-Opfer

Anlässlich des bundesweiten Gedenktages haben am Sonntagvormittag etwa 150 Chemnitzer am Mahnmal im Park der OdF der Opfer des Faschismus erinnert.

Die Holocaust-Überlebende Renate Aris appellierte vor allem an die Jugend in Chemnitz – Agricola-Gymnasiasten gestalteten das Rahmenprogramm -, die Verbrechen der Nazi-Zeit nicht zu vergessen. Foto: Andreas Seidel

Die Holocaust-Überlebende Renate Aris appellierte vor allem an die Jugend in Chemnitz – Agricola-Gymnasiasten gestalteten das Rahmenprogramm -, die Verbrechen der Nazi-Zeit nicht zu vergessen. Die 83-Jährige, Mitglied der jüdischen Gemeinde, spricht selbst vor Schulklassen über ihre Erlebnisse. Aris‘ Großmutter war deportiert und ermordet worden – eines von 25 Mitgliedern der Familie, die verschleppt worden seien und „die wir nie wieder gesehen haben“, so Aris.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ist in ihrer Rede auch auf die Ereignisse im August vergangenen Jahres eingegangen, als nach dem Tod eines 35-Jährigen zum Teil Rechtsextreme an Demonstrationen teilnahmen. Sie nannte das Beispiel eines beliebten jüdischen Rechtsanwaltes, der 1933 ermordet wurde. Die Chemnitzer hätten sich empört, auch später, als sich die Gewaltspirale weiterdrehte. „Aber sie haben nichts getan“, so Ludwig.

Etwa 150 Chemnitzer waren bei der Kranzniederlegung dabei.

Heute könne keiner in Anspruch nehmen, nicht zu wissen, wozu Ausgrenzung und Hass führen. Sie frage sich, so Ludwig, was in den Köpfen derer vorgegangen ist, die im August hinter jenen nachgelaufen sind, die den Hitlergruß zeigten, und wie sich die Opfer des Holocaust bzw. ihre Nachfahren fühlten, als sie diese Bilder sahen.

Von Dr. Anita Homolka-Enstroem

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/02/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.