Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Der Iran fordert ständig die Cyber-Sicherheit der IDF heraus

Der Iran habe 2017 versucht, sich in das Verteidigungswarnsystem der IDF einzuhacken, berichtete Yisrael Hayom am Donnerstag. Die Offenbarung basierte auf einem Interview mit Noam Sha’ar, dem IDF-Offizier, der bis vor kurzem Direktor der Abteilung für Cybersecurity der IDF war. Das vollständige Interview erscheint in der Wochenendausgabe.

Eine Gruppe von IDF Cyberspezialisten während einer Übung. Foto: IDF

Der Angriff wurde von iranischen Cyberspezialisten mit Unterstützung der Hamas durchgeführt und zielte auf die elektronischen Sicherheitseinrichtungen ab, die Judäa und Samaria schützen. Diese Einrichtungen überwachen die offenen Bereiche und senden Warnungen an das Sicherheitspersonal, wenn ungewöhnliche Aktivitäten oder unbefugte Personen in der Nähe sind. Wäre der Angriff erfolgreich gewesen, sagte Sha’ar, hätte der Angriff das Frühwarnsystem der IDF ernsthaft gefährdet und Terroristen die Möglichkeit geschaffen, sich frei zu bewegen.

Sha’ar sagte, dass der Versuch Ende 2017 von Offizieren der Cybersecurity-Abteilung entdeckt wurde, die die Aktivitäten von staatlich gesponserten iranischen Hackern verfolgen. Der Iran hat Dutzende Hacker-Gruppen, die versuchen, israelische Bankstandorte, Regierungsstandorte und Infrastruktur, einschließlich der Israel Electric Company, zu gefährden. Ziel der Hacker ist es, wertvolle Daten zu stehlen oder Service-Ausfälle zu verursachen. Sha’ar sagte, dass der Iran im Jahr 2018 hunderte Male versucht hatte, IDF-Webseiten zu treffen und auszuschalten, aber ihre Versuche wurden jedes Mal von israelischen Cyber-Verteidigern vereitelt.

„Der Iran führt ständig Cyberangriffe gegen Israel“, sagte Sha’ar. „Die meisten Angriffe zielen auf die Armee und beziehen sich auf öffentlichere Aktivitäten der IDF. Wir arbeiten auf vielfältige Weise daran, Angriffe auf unsere Netzwerke zu verhindern.“ Sha’ar sagte auch, er rechne damit, dass die Cyberangriffe in Zukunft zunehmen würden, zumal die IDF immer stärker von fortschrittlichen Computersystemen abhängig sei. „Der Iran sammelt Daten über alles was wir tun, um sie als Waffen gegen unsere Systeme einsetzen zu können. Das ist eine Ergänzung zu ihrer Entwicklung konventioneller Waffen“.

Der nächste Krieg dem sich Israel gegenübersieht, würde für beide Seiten „viele Überraschungen bereit halten. Der Feind wird die Fähigkeiten der IDF durch Cyberangriffe herausfordern, ebenso wie unsere Fähigkeit, sie zu bekämpfen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/02/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.