Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kushner und Greenblatt wollen im Februar den Nahen Osten besuchen

Der leitende Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, und der Gesandte für den Nahen Ostens, Jason Greenblatt, werden Ende Februar in mindestens fünf arabische Länder reisen, um Diplomaten über den wirtschaftlichen Teil eines lang erwarteten US-Friedensvorschlags für den Nahen Osten zu informieren und um ihre Unterstützung zu bitten.

Jared Kushner und Jason Greenblatt.

Kushner und Greenblatt planen auf ihrer einwöchigen Reise Stopps in Oman, Bahrain, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar, sagten zwei hochrangige Beamte des Weißen Hauses am Donnerstag. Es könnten aber noch zwei weitere Länder zu ihrer Reiseroute hinzugefügt werden.

Kushner und Greenblatt, zusammen mit dem Beauftragten des US-Außenministeriums, Brian Hook und Kushners Berater Avi Berkowitz, werden die Diplomaten nicht über die „politische Komponente“ des Friedensplans informieren, der alle Kernfragen des jahrzehntelangen Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern abdeckt, sagten die Beamten.

Stattdessen werden sie den Unterstützungsgrad für den wirtschaftlichen Teil des Plans abschätzen, der voraussichtlich eine Kombination aus Hilfe und Investitionen umfasst, um das palästinensische Volk zu unterstützen.

„Jared Kushner wird der Region Elemente des Wirtschaftsplans mitteilen. Der Wirtschaftsplan funktioniert nur, wenn die Region ihn unterstützt “, sagte ein Beamter, der eine kleine Gruppe von Reportern informierte. „Dies ist ein sehr wichtiger Teil der Gesamtgleichung.“

Die Suche nach regionaler Unterstützung für den Wirtschaftsplan, ist ein Schritt auf dem Weg zur endgültigen Enthüllung der umfassenden Vorschläge von Trump, zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts. Es wird allgemein erwartet, dass der Wirtschaftsplan internationale Finanzierungsvorschläge für den Gazastreifen enthält.

Die Beamten sagten, sie hätten erkannt, dass die arabischen Diplomaten, die Kushner trifft, Elemente der politischen Komponente erfahren wollen, bevor sie den Wirtschaftsplan beurteilen.

„Sie werden den Wirtschaftsplan nicht unterstützen, ohne dafür zu sorgen, dass sie auch den politischen Plan unterstützen. Das erkennen wir an. Ich bin mir gewiss, dass die Unterstützung davon abhängt, ob sie mit dem politischen Plan zufrieden sind“, sagte ein Beamter.

Die Veröffentlichung des Trump-Friedensplans wurde verzögert, nachdem die Palästinenser alle Gespräche mit der US-Regierung abbrachen, als Trump im Dezember 2017 Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte.

Derzeit denken die Beamten des Weißen Hauses, dass der Friedensplan irgendwann nach den Wahlen in Israel enthüllt wird.

Kushner besucht Israel auf dieser Reise nicht, sagten die Beamten.

Der palästinensische Führer Mohammed Abbas hat es abgelehnt, mit den Vereinigten Staaten über einen Friedensplan zu sprechen, nachdem Trump Jerusalem als Hauptstadt anerkannt hatte, aber die Vertreter des Weißen Hauses hoffen, dass sich dies ändern wird.

„Wir hoffen, dass Abbas den Plan liest, beurteilt und das es nach Veröffentlichung des Plans zu Verhandlungen kommt. Sein Volk verdient nicht weniger“, sagte ein US-Beamter.

US-Vertreter haben sich unterdessen mit Palästinensern „aus allen Lebensbereichen“ getroffen, um die Kommunikationswege offen zu halten, sagte der Beamte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/02/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.