Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Performance: In deutschen Landen – Ein Austausch

In deutschen Landen – Ein Austausch
Eine Performance in der Ausstellung »A wie Jüdisch«

Das Jugendgremium vor der W. Michael Blumenthal Akademie des Jüdischen Museums Berlin

Im Rahmen der Ausstellung »A wie Jüdisch – In 22 Buchstaben durch die Gegenwart« setzten sich Schüler der Refik-Veseli-Schule aus Berlin-Kreuzberg mit ihrer unmittelbaren Gegenwart auseinander. In der entstandenen Theaterperformance »In deutschen Landen« beantworten sie Fragen in einer Zeit, in der sich gesellschaftliche Gruppen immer mehr voneinander abgrenzen: Woher komme ich und wo gehöre ich hin? Welcher Gruppe gehöre ich an, welcher nicht und warum? Und wer entscheidet darüber?

In Kooperation mit dem Künstlerkollektiv sideviews e.V. und der Geschichtswerkstatt der Refik-Veseli-Schule

 

Datum: 22. Februar 2019

Ort: Libeskind-Bau EG, Eric F. Ross Galerie

Eintritt: mit dem Museumsticket (8 €, erm. 3 €)

Zeit: 16 Uhr

Mehr Informationen: https://www.jmberlin.de/performance-in-deutschen-landen

Quelle: Jüdisches Museum Berlin

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/02/2019. Abgelegt unter Veranstaltungen. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.