Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA: „Israel spielt auf dem Tempelberg mit dem Feuer“

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) beschuldigte Israel, „mit dem Feuer zu spielen“, als es am Montag den Tempel in Jerusalem für muslimische Gläubige geschlossen hatte.

Israel nahm fünf Palästinenser fest, die versuchten, in das durch einen Gerichtsbeschluss geschlossene Gebiet einzudringen.

Die Palästinensische Autonomiebehörde behauptet, dass Israel eine Gebetsstätte für Juden in der Region errichten möchte und beschuldigte Israel außerdem, „Krieg gegen den Islam geführt zu haben“. Die PA forderte die internationale Gemeinschaft auf, einzugreifen.

Ein Sprecher des jordanischen Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten verurteilte die Schließung des Zugangs zum Tempelberg als „Verstoß gegen internationales Recht“, heißt es auf der palästinensische Wafa-News-Site.“

Die israelische Polizei schloss das Gebiet schon einmal im Jahr 2003, als sie entdeckte, dass das Islamic Heritage Committee, dessen Büros sich dort befanden, von der Hamas betrieben wurde. Als muslimische Gläubige letzte Woche dort eintrafen, um dort zu beten, verriegelte die Polizei das Tor.

Ebenfalls in der vergangenen Woche hat die jordanische Regierung die Anzahl der Mitglieder des Waqf, das die täglichen Operationen auf dem Tempelberg betreibt, von 11 auf 18 erhöht und damit erstmals PA-Mitglieder hinzugefügt. Der Schritt gilt als Versuch, zu verhindern, dass Israel den Status Quo auf dem Tempelberg ändert.

Die Zahl der Juden die den Tempelberg, den heiligsten Ort im Judentum, besuchten, ist in den letzten zwei Jahren rapide angestiegen, da die jüdischen religiösen Führer, das Verbot für Juden zum Betreten des Tempelberg als rechtswidrig betrachteten. Laut einer Umfrage vor fünf Jahren waren 75 Prozent der religiösen Zionisten der Ansicht, dass es Juden erlaubt sei den Tempelberg zu betreten.

Der Tempelberg, von den Muslimen als Al-Aqsa bezeichnet, gilt jedoch auch als drittheiligste Stätte im Islam und wurde in der Vergangenheit von seinen Führern als Vorwand verwendet, um die Bevölkerung zur Gewalt aufzurufen. Viele Terroristen haben ihre Angriffe im Laufe der Jahre darauf zurückgeführt, dass Israel angeblich den Status quo am Tempelberg ändern wollte.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/02/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.