Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ein weiterer Tag der Gewalt an der Grenze zu Gaza

An einem weiteren Tag der Gewalt an der Grenze zu Gaza, wurden am Montag Dutzende selbstgebaute mit Sprengstoffen gefüllte Gegenstände gegen die Sicherheitsbarriere geworfen.

Zehn bis fünfzehn Gazaner unternahmen den Versuch, den Grenz-Zaun zu durchbrechen. Als Reaktion darauf eröffnete die IDF das Feuer auf die Angreifer. Das Gesundheitsministerium in Gaza berichtete, dass sieben Gazaner verletzt wurden.

Der IDF-Sprecher hat Berichte bestritten, dass eine aus Gaza abgefeuerte Rakete in der Nähe des Sicherheitszauns im westlichen Negev explodiert ist. „Im Gegensatz zu den Berichten wurde keine Rakete aus dem Gaza-Streifen in israelisches Territorium abgefeuert.“

Verwundeter IDF-Soldat Yoad Zaguri. Foto: Twitter

Der junge IDF-Soldat der am Sonntag durch eine von Gaza-Aufständischen auf den Grenzzaun geworfenen Bombe schwer verletzt wurde, stammt aus den USA und emigrierte nach Israel um freiwillig in der israelischen Armee zu dienen.

Yoad Zaguri wurde gegen 9 Uhr am Abend von einer selbstgebauten Bombe getroffen, die von Gazanern gegen die Grenze geworfen wurde. Schwer verletzt wurde er in das Barzilai Medical Center von Ashkelon mit Schrapnellverletzungen am Hals und starken Blutungen evakuiert.

Zaguris Freundin Ella Avi Mor, beschrieb den Medien ihren Schock, als sie von dem Vorfall hörte.

„Wir sind beide aus der Gegend von Los Angeles“, sagte sie zu Ynet. „Wir sind seit einem Jahr und fünf Monaten zusammen. Er ist mein bester Freund.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/02/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.