Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA schließen Palästinenser-Mission in Jerusalem

Die Vereinigten Staaten haben ihr Konsulat in Jerusalem offiziell geschlossen und den Status ihrer diplomatischen Hauptmission bei den Palästinensern herabgestuft, indem sie diese in die US-Botschaft in Israel verlegt haben.

Das US-Konsulat war jahrzehntelang de facto eine diplomatische Vertretung für die Palästinenser. Nun wird diese Arbeit von einer Abteileng für palästinensische Angelegenheiten unter dem Kommando der Botschaft erledigt.

Die symbolische Verschiebung übergibt die US-amerikanische diplomatischen Zuständigkeit mit dem Westjordanland und dem Gazastreifen an den Botschafter David Friedman, einen langjährigen Unterstützer und Spendensammler für die Siedlerbewegung im Westjordanland und einen scharfen Kritiker der palästinensischen Führung.

Die Ankündigung des US-Außenministeriums über den Zusammenschluss erfolgte am frühen Montagmorgen in Jerusalem, der an diesem Tag wirksam wurde.

„Diese Entscheidung wurde durch unsere weltweiten Bemühungen zur Steigerung der Effizienz unserer diplomatischen Verpflichtungen und Operationen vorangetrieben“, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Palladino, in einer Erklärung. „Es ist kein Zeichen für eine Änderung der US-Politik in Bezug auf Jerusalem, die Westbank oder den Gazastreifen.“

In einem Abschiedsvideo an die palästinensischen Partner des Konsulats, sagte Generalkonsul Karen Sasahara, die ihren Posten als inoffizielle US-Botschafterin bei den Palästinensern verlässt und nicht ersetzt wird, dass eine neue Abteilung in der Botschaft die Angelegenheiten der Palästinenser übernehmen werde, „um die Stärkung der amerikanisch-palästinensischen Beziehungen zu unterstützen, um die wirtschaftlichen Möglichkeiten für die Palästinenser zu verbessern und den Kultur- und Bildungsaustausch zu erleichtern.“

Als der US-Außenminister Mike Pompeo im Oktober erstmals diesen Schritt ankündigte, erntete er wütende Reaktionen der Palästinenser. Der palästinensische Beamte Saeb Erekat, nannte den Schritt „den letzten Nagel im Sarg“ für die Rolle der USA bei der Friedensstiftung.

Die Trump-Regierung hat die Zurückhaltung der palästinensischen Führer gegen Friedensverhandlungen mit Israel als Grund für solche Strafmaßnahmen angeführt, obwohl die USA ihren mit Spannung erwarteten, aber immer noch mysteriösen „Deal des Jahrhunderts“ zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts immer noch nicht vorgelegt haben.

Trumps Schwiegersohn Jared Kushner gab letzten Monat bekannt, dass die USA den Deal nach den Wahlen in Israel im April vorstellen werden. Die Palästinensische Autonomiebehörde hat den Plan präventiv abgelehnt und den USA Voreingenommenheit gegenüber Israel vorgeworfen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/03/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: USA schließen Palästinenser-Mission in Jerusalem

  1. Pingback: USA schließen Palästinenser-Mission in Jerusalem — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.