Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Jerusalem soll im Trump-Friedensplan aufgeteilt werden

Laut einem Bericht von Israel Hayom, teilt der US-Friedensplan „Jerusalem im Wesentlichen und ändert seine Grenzen“.

Ein weiterer Bericht ist zu den Details des israelisch-palästinensischen Friedensplans des US-Präsidenten Donald Trump erschienen. Amerikanische Beamte sagten, der Plan werde unmittelbar nach der Knesset-Wahl im nächsten Monat veröffentlicht.

Im Zentrum des in Israel Hayom veröffentlichten Berichts von Nadav Shragai, steht der Status Jerusalems gemäß den Bestimmungen des US-Plans.

Als Trump Jerusalem im Jahr 2017 als Hauptstadt Israels anerkannte sagte er, dass sich seine Erklärung nicht auf die endgültigen Grenzen der Stadt bezog. In der Tat teilt sein Friedensplan „im Wesentlichen Jerusalem und verändert seine Grenzen“, heißt es in dem Bericht, obwohl keine Quelle genannt wird.

Shragai berichtet, dass „Teile und Ideen“ aus dem Plan bereits Israel, den Palästinensern, Saudi-Arabien, Jordanien und Ägypten vorgelegt wurden.

Bestimmte nördliche Abschnitte der derzeitigen Stadtgrenzen Jerusalems, die im Krieg von 1967 von Israel erobert wurden, wo sich jedoch ein arabisches Dorf und ein Flüchtlingslager befinden, würden zusammen mit arabischen Nachbarschaften im Süden Jerusalems, die im selben Krieg erobert wurden, in einen palästinensischen Staat verlegt.

Zumindest in der ersten Umsetzungsphase würde Israel die „Sicherheitsmacht“ in diesen, den Palästinensern übergebenen Gebieten aufrechterhalten, fügte der Bericht hinzu und, dass 85% von Judäa und Samaria auch in den palästinensischen Staat aufgenommen würden.

In ihrem Plan, so der Bericht weiter, unterscheidet die US-Regierung zwischen den Gebieten des „ehemaligen jordanischen Jerusalems“ vor dem Krieg von 67, zu dem die Altstadt und die angrenzenden Nachbarschaften gehören und einem weitaus größeren Gebiet, das Israel seiner Hauptstadt anschloss aber nicht in die städtischen Grenzen aufgenommen worden ist.

Die Altstadt und angrenzende Gebiete Jerusalems, einschließlich des Ölbergs, würden dem Bericht zufolge unter israelischer Souveränität bleiben. Einige der abgelegenen arabischen Viertel, die erst nach dem Krieg von 1967 zu Jerusalem gehören, würden jedoch dem palästinensischen Staat übergeben.

Die Klagemauer würde unter ausschließlicher israelischer Kontrolle bleiben.

In Bezug auf den Tempelberg wollten die Amerikaner über die Einrichtung einer gemeinsamen interarabischen religiösen Verwaltung nachdenken, die neben Jordanien, das derzeit als Schutzmacht der muslimischen heiligen Stätten fungiert, weitere Staaten umfassen sollte. Diese Verwaltung würde dem berichteten Plan zufolge mit Israel zusammenarbeiten und das Gebiet würde unter israelischer Souveränität bleiben.

Zwischen dem „palästinensischen“ Teil Jerusalems und dem Tempelberg, würde eine sichere Durchgangsstraße eingerichtet.

Die Palästinensische Autonomiebehörde lehnt den Trump-Plan ab, heißt es in dem Bericht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.