Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Siedlungsvertreter zur AIPAC-Konferenz eingeladen

Oded Revivi, der Bürgermeister von Efrat, wird auf der AIPAC Konferenz an einer Diskussionsrunde über Judäa und Samaria teilnehmen.

Der Leiter des Efrat Regional Rates wird zum ersten Mal auf der AIPAC Konferenz sprechen. Oded Revivi wird während der Konferenz des American Israel Public Affairs Committee, die zwischen dem 24. und 26. März in Washington DC stattfinden wird, eine Diskussionsrunde leiten.

Oded Revivi. Foto: Archiv

Der Yesha-Rat, der politische Arm der jüdisch besiedelten Gebiete in Judäa und Samaria, hatte in der Vergangenheit keine engen Beziehungen zu AIPAC.

„Meines Wissens ist es das erste Mal, dass ein offizieller Vertreter der israelischen Siedlung in Judäa und Samaria, aufgrund seiner Position auf der AIPAC-Konferenz spricht“, sagte Revivi in ​​einem Interview mit der israelischen Zeitung Israel Hayom.

„Dies ist jetzt der Fall, nachdem wir in den letzten zwei Jahren eng mit dem AIPAC-Büro in Israel zusammengearbeitet haben“, sagte er. „Bis vor ein paar Jahren hatte AIPAC, wie auch zahlreiche US-Behörden, jegliche Verbindung zu den Einwohnern von Judäa und Samaria vermieden. Nur in seltenen Fällen würden die nach Israel entsandten Delegationen auch die Siedlungen besichtigen“.

„Aber am Ende der Amtszeit des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama lag der Wandel in der Luft und der Yesha-Rat verstärkte seine Bemühungen, um den Aufbau von Beziehungen zu einflussreichen Organisationen in den USA, darunter der AIPAC zu verbessern“, fügte Revivi hinzu.

Der 35-jährige Anwalt möchte das Image von Juden, die in den Siedlungen leben, in der Welt verändern.

Es wird erwartet, dass Revivi den israelisch-palästinensischen Konflikt und die Zukunft von Judäa und Samaria auf der AIPAC-Konferenz diskutiert.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.