Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kahlon: „Tage des Baustopps liegen hinter uns“

Das Ministerium für das Wohnungswesen wird Ausschreibungen für den Bau von Häusern ankündigen, mit Zustimmung von Moshe Kahlon, der neben seiner Tätigkeit als Finanzminister auch als Wohnungsminister fungiert. Die Häuser werden in Jerusalem sowie innerhalb und außerhalb von Siedlungsblöcken gebaut. Laut Kahlon bedeutet die Genehmigung das Ende aller Stopps für Bauarbeiten in Judäa und Samaria.

Dem Plan zufolge sollen in Jerusalem 700 neue Häuser in neuen Wohngebieten außerhalb der Waffenstillstandslinien von 1948 gebaut werden, einschließlich Pisgat Ze’ev. Zweihundertsechzig sollen in Alfei Menashe in der Nähe von Kfar Sava, sowie in Emanuel im Zentrum von Samaria gebaut werden. Weitere im Plan enthaltene Städte sind Beit Aryeh im Westen von Samaria und Maale Efrayim in der Nähe des Jordantals.

Der Plan wurde zuvor von der Zivilverwaltung genehmigt, erforderte jedoch die Genehmigung der Ministerien für Wohnungswesen und Finanzen, um Angebote für die Ausschreibung von Auftragnehmern zu öffnen und die Anteile zu verkaufen.

Kahlon sagte, dass „die Tage, an denen es in einigen Gegenden ein Bauverbot gab hinter uns liegen und dass sie nie wiederkommen werden. Israel hat in den letzten vier Jahren einen Bauboom erlebt. Junge Paare haben endlich die Möglichkeit, ein Haus zu kaufen wo sie wollen. Wir werden überall im Land Israel bauen, einschließlich in Judäa und Samaria und sicherlich in allen Teilen des vereinigten Jerusalem.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 13/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.