Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser griffen IDF-Soldaten mit Sprengsätzen an

Am Mittwoch gab das israelische Militär bekannt, dass zwei Palästinenser, die IDF-Soldaten in Samaria mit Sprengkörpern beworfen hatten, durch Abwehrfeuer getötet wurden.

Palästinenser verwüsten den für Juden heiligen Ort Joseph-Grab in Nablus. Foto: Archiv

Die IDF erklärte, dass mehrere Sprengsätze auf die Soldaten geworfen wurden, die jüdische Gläubige am Grab von Joseph in Shechem (Nablus) geschützt hatten.

Das Josephs Grab ist nach wie vor ein beliebter Wallfahrtsort für Juden, die zu ihrer Sicherheit die Begleitung von Soldaten benötigen, um vor Ort beten zu können. Sie werden oft von lokalen Arabern angegriffen, die dort Israelis getötet und schwere Brandanschläge verübt haben.

Am Mittwoch eröffneten Truppen das Feuer und töteten zwei der Terroristen. Das palästinensische Gesundheitsministerium identifizierte sie als den 21-jährigen Raed Hamadan und den 20-jährigen Zeid Nouri.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/03/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.