Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF-Sprecher an Mütter in Gaza: Schützen Sie Ihre Kinder

Der arabische Sprecher der IDF veröffentlichte ein Video, in dem Mütter aus dem von der Hamas kontrollierten Gebiet von Gaza aufgerufen wurden, „das Leben ihrer Kinder zu schützen“.

Als am Samstag Massenproteste an der Grenze zum Gazastreifen ausbrachen, warnte das Video vor Aufhetzung und besagte, „ein Kind, das Steine [auf IDF-Truppen] wirft, ist kein Held.“

Palästinensische Medien berichten, dass ein Kind im Gazastreifen von IDF-Schüssen getroffen wurde und an Ort und Stelle starb. Derzeit liegt der IN-Redaktion kein Kommentar der IDF hierüber vor.

40.000 Demonstranten versammelten sich am Samstagnachmittag im Rahmen der Proteste des Marsches der Rückkehr an der Grenze zu Gaza, wobei sie zu Gewalt mit Steinwürfen und Reifenverbrennung anstifteten.

Palästinensische Medien berichteten, dass Hamas-Führer Ismail Haniyeh zusammen mit Mitgliedern des ägyptischen Geheimdienstes an den Ausschreitungen teilgenommen habe.

Die Lebensbedingungen unter der radikalislamischen Terroristengruppe Hamas haben sich verschlechtert, so dass junge Menschen bereit sind, sich für eine Mahlzeit und ein Versprechen für kostenlosen WLAN-Zugang an den massiven Protesten zu beteiligen, berichtet die Jerusalem Post.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/03/2019. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.