Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Pompeo informiert den Libanon über die iranische Waffenfabrik im Land

US-Außenminister Mike Pompeo sagte dem libanesischen Premierminister Saad Hariri kürzlich bei seinem Besuch in Beirut, dass der Iran und die Hisbollah in seinem Land eine illegale Raketenfabrik gebaut hätten.

Berichten zufolge übermittelte Pompeo die Informationen, die ihm der israelische Ministerpräsident Binyamin Netanyahu in Jerusalem vor der Beirut-Reise vor etwa 10 Tagen gegeben hatte. Der amerikanische Spitzendiplomat wollte Hariri von der potenziellen Gefahr aus dem Iran für sein Land überzeugen, indem es iranische Militäreinrichtungen beherbergt, was Israel nicht passiv zulassen wird.

Berichten zufolge hatte die Hisbollah ähnliche Fabriken geschlossen, nachdem Premierminister Netanyahu in einer Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September, ihre Existenz bekannt gegeben hatte.

Laut Netanyahu befand sich einer dieser Standorte in einem Fußballstadion, ein zweiter Standort in der Nähe des internationalen Flughafens Rafic Hariri und ein dritter, etwa 500 Meter vom Landeplatz des Flughafens entfernt, im Herzen der Wohngegend Maaganah.

„Pompeo hat hochrangigen Beamten in Beirut klar gemacht, dass die Hisbollah etwas im Libanon unternimmt und die Gefahr einer Eskalation gegen Israel ist real. Wir haben sichergestellt, dass alle Informationen (über die Raketenfabrik), die wir in diesem Zusammenhang haben auch in den Händen der libanesischen Regierung sind“, zitierte eine Quelle den US-Außenminister.

Das US-Außenministerium wollte nicht in den Bericht einbezogen werden und sagte nur: „Wir geben keine Details über den Inhalt diplomatischer Kontakte bekannt.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/04/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.