Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Die meisten israelischen Araber haben kein Interesse an den Wahlen

Eine Umfrage unter israelischen Arabern zeigt, dass nur etwas mehr als die Hälfte definitiv vorhat, bei den Wahlen am Dienstag zu wählen. 56,6 Prozent gaben an daran teilzunehmen, 34,1 Prozent haben sich entschieden, nicht zu wählen und 9,4 Prozent gaben an, sie hätten sich noch nicht entschieden.

Mehr Männer (62,1 Prozent) als Frauen (51,2 Prozent) planen zu wählen. Laut der Umfrage rechnen die Vertreter des Zentralen Wahlkomitees mit 51,2% Wahlbeteiligung bei den Arabern, 12,5 Prozent weniger als 2015.

Am unwahrscheinlichsten sind Personen im Alter von 35 bis 44 Jahren; Nur 49,5 Prozent der Araber in dieser Gruppe sagten, dass sie definitiv wählen würden. Bei den 25- bis 34-Jährigen gaben 60,3 Prozent an, dass sie wählen würden, während bei den über 55-Jährigen die Stimmquote wahrscheinlich näher bei 70% liegen würde.

Die Umfrage wies auch Unterschiede in der Wahrscheinlichkeit auf, dass durch die Religionszugehörigkeit gewählt würde. Nur 45,2% der drusischen Israelis sagten, dass sie definitiv wählen würden. Bei den Muslimen waren es 57,6 Prozent, bei den christlichen Arabern 57,4 Prozent die sagten, sie würden wählen.

Das Auseinanderbrechen der Vereinigten Arabischen Liste, scheint die arabische Motivation zur Wahl maßgeblich beeinflusst zu haben. In einer Januar-Umfrage vor der Auflösung der UAL-Liste sagten 62,7 Prozent der Araber, dass sie definitiv wählen würden, während nur 24,8 Prozent sagten, dass sie dies nicht tun würden.

Auf die Frage, warum sie nicht wählen wollten, antworteten diejenigen, die nicht zur Wahl gehen wollten, dass sie nicht besonders an Politik interessiert seien. 14,6 Prozent sagten, sie lehnen eine arabische Teilnahme an den Wahlen in Israel ab, während 17,8 Prozent der Meinung sind, dass die Listen der Kampagne sie nicht vertreten. 34,6 Prozent der Befragten gaben an, sie würden sich für Hadash-Ta’al entscheiden, während 33,8 Prozent Ra’am-Balad bevorzugten.

6,2 Prozent sagten, dass sie für Blau und Weiß stimmen würden, 5,1 Prozent für Meretz und 2,1 Prozent sagten, dass sie den Likud wählen würden. 22,4 Prozent sagten, dass die arabischen Parteien Benny Gantz als Premierminister auf Nachfrage von Präsident Reuven Rivlin empfehlen sollten, während 8 Prozent der Meinung waren, dass Binyamin Netanyahu die bevorzugte Wahl sei. 42,3 Prozent wollten nicht, dass die Parteien einen der Kandidaten empfehlen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/04/2019. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.