Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu hat wieder einmal alle übertroffen und ist der große Gewinner

Binyamin Netanyahu ist der große Gewinner der Knesset-Wahlen von 2019. Während die Medien Netanyahu größtenteils verspotteten und eine Anklage über ihm schwebte, wurde Benny Gantz und seine „Generalspartei“ als eine ernstzunehmende Alternative angesehen.

Der rechte Block hätte seiner zukünftigen Koalition schaden können – am Ende gelang es Netanyahu, mehr als eine Million Likud-Wähler für die Wahlen zu gewinnen und einen weiteren beeindruckenden Sieg zu erzielen. In den letzten Tagen der Wahlphase hat er den Feldzug manövriert und die Schwelle erreicht, die er für sich selbst gesetzt hat – um wenigstens mit Blau und Weiß gleich zu kommen und sicherzustellen, dass der rechte Block stabil bleibt.

Neue Rechte

Ja, Naftali Bennett und Ayelet Shaked haben den Sprung in die nächste Knesset nicht geschafft (es sei denn, die Ergebnisse der Stimmen der Soldaten ändern das Endergebnis).

Bennett und Shaked sind die großen Verlierer. Zwei hochrangige Minister, die das jüdische Heim verlassen haben, zugunsten eines Abenteuers, das sich als erfolglos und unnötig erwies und die rechte Koalition bedrohte. Bereits zu Beginn der Woche hatte man im Parteizentrum das Gefühl, dass es schwierig oder sogar unmöglich sein würde, die Wahlschwelle zu überschreiten. Es wird sie einen hohen politischen Preis kosten. Eine Partei ohne ernsthaftes Hauptquartier, Freiwillige und Aktivisten kann nicht innerhalb von zwei Monaten die rechten Parteien der Veteranen besiegen. Dies ist der Preis von Bennetts politischer Arroganz. Selbst wenn sie irgendwie die Schwelle überschreiten, muss die politische Partnerschaft zwischen Bennett und Shaked beendet sein. Shaked macht sich auf den Weg zur Likud-Führung, wo sie hingehört. Bennett wird wahrscheinlich wieder in die Wirtschaft und Hightech-Branche zurückkehren.

Dies sind zwei gute, energische und weise Politiker, die einen großen Beitrag zur israelischen Gesellschaft geleistet haben. Was Shaked angeht, wird sie wahrscheinlich nach der Netanyahu-Ära wieder in die politische Szene eintreten.

Zehut-Feiglin

Es wäre absurd kein Wort über Moshe Feiglin zu verlieren. Noch ein Weltuntergang für die Meinungsforscher. Er, der, wie auch Orly Levy Abukasis, von sieben Knessetsitzen träumte, endete mit einer schändlichen Niederlage. Der Angriff auf ihn, von rechts wie von links, forderte seinen Tribut, ebenso wie einige peinliche Erscheinungen über ihn in den Medien. Sogar seine potentiellen Wähler zeigten Verantwortung und Reife (trotz ihres jungen Alters) und schlugen diese unklare Partei aus dem politischen Spiel. Netanyahu kann aufatmen. Feiglin ist der zweite Name nach Bennett, den der Premierminister nicht neben sich am Kabinetttisch sitzen lassen wollte.

Arabische Parteien

Der Zusammenbruch der arabischen Parteien, von 13 Sitzen in der scheidenden Knesset bis zu einer der Top-10-Sitze in der nächsten, ist das Ergebnis der Undurchdringlichkeit der gewählten arabischen Beamten gegenüber dem Sektor, den sie vertreten sollen. 2015 wurde Ayman Odeh als Hoffnung ausgewählt, um eine Änderung vorzunehmen und die Beziehungen zu den Wählern zu stärken, die weniger daran interessiert sind, was in Gaza passiert und wie es möglich ist, dem Führer Mahmoud Abbas zu helfen. Die arabischen Bewohner Israels möchten sich in die israelische Gesellschaft integrieren, mit Beschäftigung, befestigten Straßen in ihren Gemeinden, einem Gefühl von Sicherheit auf den Straßen und einer guten Zukunft für ihre Kinder. Diesmal ließen die arabischen Wähler ihrer Frustration über die enttäuschende Führung nach.

Die Meinungsforscher

Es wäre ein Klischee zu sagen, dass wir ein anderes Yom Kippur der Meinungsforscher gesehen haben. Sie haben vor allem gezeigt, dass sie den russischen und den chareidi-Sektor nicht richtig überprüfen können. Shas und Yisrael Beyteinu bewiesen ihre Wahlkraft und überlebten eine weitere Amtszeit, doch diesmal war es nicht leicht, auch für Deri nicht.

Kulanu

Moshe Kahlon verlor 60% seiner Macht von der scheidenden Knesset. Zu Beginn der Woche sprach er optimistisch und war wirklich überzeugt, dass er acht Sitze erreichen würde. Doch auch er lag falsch. Wenn er erneut als Vorsitzender einer unabhängigen Partei antreten wird, wird wahrscheinlich auch er von der politischen Landkarte verschwinden. Er würde gut tun, zum Likud zurückzukehren. Letztendlich sind er und sein Partner, Minister Eli Cohen, eindeutig Likudniks.

Arbeit/Labour

Der arme Avi Gabbay. Mit nur sechs Sitzen für die Partei, die den Staat gegründet hat, zurückzukehren, ist nicht weniger als peinlich – ein Verlust von 18 Sitzen gegenüber den vorangegangenen Wahlen. Gabbay führte eine verwirrte und unklare Kampagne. An einer Stelle spielte er die ethnische Karte und bemerkte, dass er aus den Durchgangslagern in Marokko sei und nannte Netanyahu „rassistisch“. Ein anderes Mal rühmte er sich, dass er, wenn er das Bezeq-Unternehmen führen könne, politisch Erfolg haben werde. Dann beschloss er, seine Hand in die Blau-Weiß-Rotationsabkommen zu stecken und als er schließlich merkte, dass er keine öffentliche Unterstützung für seine eigene Führung in Anspruch nehmen konnte, rühmte er sich, dass sein Labour-Team hauptsächlich aus Linken bestand. Aber diejenigen, die für die Linke stimmen wollten, wählten Meretz.

Man kann spüren, dass Gabbays Tage in der israelischen Politik gezählt sind. Er trat Labour mit vielversprechendem Potenzial bei und verlässt einen Wahlkampf mit einer Niederlage. Er hinterlässt eine zerbrochene Partei, der es wahrscheinlich nicht gelingen wird, sich zumindest in naher Zukunft zu rehabilitieren.

Blau und weiß

Und ein abschließendes Wort natürlich über Blau und Weiß. Eine Partei, die ausschließlich zu dem Zweck gegründet wurde, Netanyahu zu stürzen. Die Gruppe der Generäle zusammen mit Avi Nissenkorn und dem ehemaligen Medienmoderator Lapid sowie einigen anderen, konnte die Wähler nicht von der Rechten entfernen. Benny Gantz, ein ehemaliger IDF-Stabschef, aber ein politischer Neuling, machte alle möglichen Fehler und seine Partnerschaft mit Lapid, Ganz, Ashkenazi und Ya’alon schien keine natürliche Verbindung zu sein.

Gantz wurde in den letzten zwei Monaten zitiert, als er sagte, dass er es nicht ausschließt, einer von Netanyahu angeführten Regierung beizutreten. Es wäre eine gute Sache für ihn, wenn er sich von seinen neuen Freunden trennen würde und zugeben, dass er es nicht geschafft hatte, einen amtierenden Premierminister zu stürzen und mit den Mitgliedern seiner Partei kommen würde, um sich der Koalition anzuschließen. Lapid und Ya’alon werden ihm erklären, dass es ein Fehler ist, der Koalition beizutreten, Trumps Deal des Jahrhunderts sowie die Anhörung, die für Netanyahu irgendwann stattfinden wird, rechtfertigt es, in der Opposition darauf zu warten.

Gantz ist jedoch nicht aus diesen Materialien hergestellt. Er ging nicht in die politische Welt, um eine weitere Shelly Yachimovich zu werden. Überlassen wir es ihm, die Option auszuprobieren und als Verteidigungsminister in die Netanyahu-Regierung einzutreten. Ist Netanyahu daran interessiert? Niemand weiß. Noch nicht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/04/2019. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

2 Kommentare zu: Netanyahu hat wieder einmal alle übertroffen und ist der große Gewinner

  1. Pingback: Netanyahu hat wieder einmal alle übertroffen und ist der große Gewinner — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

  2. Isabella

    11/04/2019 at 20:00

    Shalom Jerusalem.

    Sehr geehrter Herr Premier Benjamin Netanjahu von ganzen Herzen gratuliere ich Ihnen zu ihrem Triumph!
    Gottes Segen auf all ihren Wegen und Entscheidungen. Gottes Weisheit Güte und Gnade mögen Sie begleiten.
    Gottes Shalom Schutz und Bewahrung über ihr Haus und über das Haus Israel.
    Ja. Unser Gott JHWH ist gut und groß.

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.