Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die PA verurteilt Airbnb für die Aufhebung des Boykotts von Judäa und Samaria

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat den Online-Hospitality-Service Airbnb verurteilt, weil er seine Entscheidung, ein Verbot von jüdischen Häusern in Judea und Samara auf seiner Webseite aufgehoben hat.

Der leitende Beamte der PA, Saeb Erekat, sagte, die Entscheidung von Airbnb signalisiert „die Komplizenschaft des Unternehmens mit der systematischen Leugnung unseres unveräußerlichen Rechts auf Selbstbestimmung“.

Unter dem Druck von palästinensischen und antiisraelischen BDS (Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen) Aktivisten gab Airbnb im November letzten Jahres bekannt, dass sie die Liste von rund 200 Häusern in den israelischen Gemeinden Judäa und Samaria aus ihrem Angebot entfernen werden.

Gegen Airbnb wurden jedoch Klage in Israel sowie in drei US-Bundesstaaten eingereicht: Kalifornien, New York und Delaware.

Eine Airbnb-Delegation unter Leitung des Vizepräsidenten des Unternehmens, Chris Lanahan, traf am Montag mit dem israelischen Tourismusminister Yariv Levin zusammen.

Das Unternehmen erklärte, es werde aufgrund der gerichtlichen Klagen „die Streichung von Notierungen im Westjordanland [Judea und Samaria] auf seiner Internet-Plattform nicht weiter fortsetzen.“

Erekat lehnte die Airbnb-Erklärung ab, das Unternehmen werde aus seinem Geschäft in Judäa und Samaria keinen Gewinn ziehen und nannte den offensichtlichen Versuch eines Kompromisses „nichts anderes als einen beschämenden Versuch, ihre Komplizenschaft zu beschönigen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/04/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.