Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Feuerwehrleute helfen bei Waldbrand in Äthiopien

Eine Delegation israelischer Feuerwehrleute ist in Äthiopien eingetroffen, um einen großen Brand im Simien Mountains National Park des Landes zu bekämpfen, der seit mehreren Tagen brennt und mehrere seltene Arten bedroht, berichtete die BBC.

Der Park liegt in der Nähe der Region Gondar, in der die meisten in Äthiopien verbliebenen Juden leben. Zur Delegation gehören 10 Feuerwehrleute und ein hochrangiger Beamter des Heimatfront Kommandos, der bei Organisation und Logistik helfen wird.

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat über Motzoei Shabbos das Außenministerium angewiesen, die Delegation zu organisieren, nachdem die Regierung Äthiopiens an ausländische Regierungen appelliert hatte, im Kampf gegen die Flamme Unterstützung zu erhalten. Der äthiopische Premierminister Abiy Ali sprach am Freitag mit Netanyahu über die Hilfe, sagte das Außenministerium.

Laut der UNESCO ist der Simien Mountains National Park „eine der spektakulärsten Landschaften der Welt“ mit einheimischen Populationen seltener Tiere, darunter der Walia-Steinbock, der Chilada-Pavian und der Simien-Fuchs.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/04/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.