Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Brände in Israel: Viele Häuser in Mevo Modiin in Bränden zerstört

Von den 50 Häusern in der Stadt Mevo Modiin in Zentralisrael wurden 40 am Donnerstag bei dem Brand zerstört. Es wurden keine Verletzungen gemeldet.

Hunderte von Einwohnern der Stadt waren entweder in Notunterkünften untergebracht oder suchten Zuflucht bei Freunden und Verwandten. Häuser in anderen Städten wurden ebenfalls beschädigt, da an einigen Orten die ganze Nacht hindurch Feuer brannten.

Großbrand in Beit Hagai in den südlichen Chevron-Hügeln. Foto: Anwohner

Die israelischen Feuerwehrleute bekamen Hilfe von Feuerwehrleuten aus dem Ausland – unter anderem aus Italien, Griechenland, Kroatien und Zypern – bei der Bekämpfung der Flammenwelle, die am Donnerstag in Israel ausgebrochen war. Aus diesen Ländern sollen am Freitag Flugzeuge zur Brandbekämpfung eintreffen. Das Außenministerium dankte den Helfern.

Neben Mevo Modiin brannten auch in anderen Gebieten in der Nähe der Straße 443 Feuer durch die Nacht. Die Straße blieb über Nacht gesperrt, ebenso die Straße 44 im Norden von Beit Shemesh. Beide Straßen wurden am Freitagmorgen teilweise wieder geöffnet. Brände im Bereich des Kibbuz Harel im Süden seien weitgehend unter Kontrolle, hieß es. Sechs Häuser im Kibbuz wurden zerstört, aber Hunderte von Morgen Weizen und anderen Ernten wurden zerstört. Die Brände in den Städten in der Grenzregion zu Gaza seien ebenfalls unter Kontrolle. In Eilat brachen Brände an mehreren Hochspannungskabeln aus, daraufhin fiel in vielen Teilen der Stadt die Stromversorgung aus.

Bewohner einiger Städte, die aus Sicherheitsgründen aus ihren Häusern evakuiert worden waren, durften am Freitag zu ihren Häusern zurückkehren, aber wahrscheinlich bleiben viele Tausende über Shabbos von zu Hause weg. Verschiedene Gruppen bereiteten sich darauf vor, Unterkünfte für die Familien über Shabbos zu finden.

Bei dem Brand am Donnerstag wurde ein Teil des Waldes von Ben Shemen schwer beschädigt. Gilad Mastai, Direktor der Zentralregion des Jüdischen Nationalfonds, erklärte gegenüber Yediot Achronot, dass der Schaden „nicht nur für die Bäume, sondern auch für die wild lebenden Tiere erheblich war. Große Teile des Waldes wurden verbrannt. Dieser Wald ist die „grüne Lunge“ der Zentralregion. Wir hatten keinen so schlimmen Zustand erwartet, als wir den ganzen Mittwoch im Wald patrouillierten und dafür sorgten, dass die noch schwelenden Feuer gelöscht wurden.“

Die Situation kann sich verschlimmern, bevor es besser wird. Die Prognose für Freitag geht von noch heißerem Wetter aus und die Beamten befürchten, dass sich schwelende Brände unter der enormen Hitze wieder entzünden könnten. Einige der Brände waren auf Lagerfeuer zurückzuführen, die an Lag BaOmer nicht ordnungsgemäß gelöscht wurden, teilte der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, am Donnerstagabend mit, aber einige waren auf vorsätzliche Brandstiftungen zurückzuführen.

„Wir müssen die Ursachen dieser Brände schnell untersuchen und das Gebiet am Boden und in der Luft überwachen, um sicherzustellen, dass am Freitag keine weiteren Brände entstehen. Wir müssen möglicherweise einen öffentlichen Notstand anmelden, wenn die Situation dies rechtfertigt“, sagte Gilad.

Die Temperaturen stiegen in ganz Israel auf fast 40 Grad Celsius, und eine Linderung ist erst am Freitagabend zu erwarten, wenn die Temperaturen für diese Jahreszeit wieder auf den Normalwert fallen, sagten Prognostiker.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/05/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.