Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Katar-Beamter bringt am Sonntag 25 Mio. USD nach Gaza

Am Freitag brachen im Grenzgebiet zum Gazastreifen sieben Brände aus, die durch von arabischen Terroristen im Gazastreifen entsandte Brandballons verursacht wurden.

Israel soll jedoch einem katarischen Beamten die Einreise in den Gazastreifen zum Zwecke der Verteilung von Bargeld an die Gazaner gestatten. Die in der Palästinensischen Autonomiebehörde ansässige Zeitung Al Quds berichtete, dass Israel den Beamten über das Wochenende daran gehindert habe, in den Gazastreifen einzureisen, aber grünes Licht für den Sonntag gegeben habe.

Dem Bericht zufolge hat der katarische Beamte 25 Millionen US-Dollar in bar dabei. Davon werden sofort 10 Millionen US-Dollar an Israel gezahlt, um Gas und Treibstoff für das Kraftwerk in Gaza zu bezahlen. Weitere 10 Millionen US-Dollar sollen in bar an Familien verteilt werden, die auf einer von der Hamas erstellten Liste stehen. Jede Familie bekommt 100 Dollar. Viele dieser Familien haben Mitglieder in israelischen Gefängnissen, die wegen Terroranschlägen verurteilt wurden. Weitere 5 Mio. USD werden an Beamte der Vereinten Nationen übergeben, um ein Beschäftigungsprogramm zu finanzieren.

Über das Wochenende berichteten Quellen der PA, dass der Hamas-Terrorist Ismail Haniyeh sich mit dem UN-Verbindungsmann für den Nahen Osten, Nikolai Maldenov, getroffen habe und dass weder die Hamas noch der Islamische Dschihad für die Rakete verantwortlich seien, die letzten Donnerstag eine Sderot-Jeschiwa getroffen haben. Hanija sagte, dass eine Untersuchung im Gange sei und die Hamas „nicht daran interessiert sei, die Verständigung mit Israel zu stören“, berichtete Yediot Acharonot.

Währenddessen randalierten am Freitag Tausende Araber entlang des Gaza-Grenzzauns, warfen Brandbomben auf israelische Soldaten und schickten Dutzende von Terrorballons über die Grenze. Quellen aus dem Gazastreifen gaben an, dass 46 Randalierer verletzt wurden, als israelische Soldaten mit Maßnahmen gegen Aufstände reagierten.

Berichten zufolge war es den Randalierern an mehreren Stellen gelungen, den Grenzzaun zu durchbrechen, sie wurden jedoch von IDF-Soldaten nach Gaza zurückgetrieben.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/06/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.