Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Regierung entsendet weitere 1.000 Soldaten nach Nahost

Trump befahl 1.000 weitere US-Truppen in den Nahen Osten, nachdem der Iran die Einhaltung des Atomabkommens von 2015 für nichtig erklärt hatte.

Die USA und der Iran rücken offenbar auf einen Konfrontationspunkt zu, nachdem Teheran bekannt gab, dass es das Atomabkommens von 2015 für nichtig erklärt. Die Trump-Administration reagierte darauf, in dem sie 1.000 weitere US-Truppen in den Nahen Osten befahl.

Das Pentagon sagte, der Einsatz umfasse Sicherheitskräfte und Truppen für zusätzliche Überwachung und Nachrichtensammlung in der Region. Die Zahl ist zwar gering, stellt jedoch eine Drohung des US-Militärs dar, die darauf abzielt, den Iran abzuschrecken und die Verbündeten zu beruhigen. Die Verbündeten der USA in der Region befürchten, dass der Transit von Waren durch wichtige Schifffahrtswege gefährdet sein könnte.

Die Ankündigung aus Teheran am Montag bedeutet, dass der Iran bald damit beginnen könnte, Uran bis auf ein Minimum an Waffenqualität anzureichern. Was US-Präsident Donald Trumps Zusicherungen an die Verbündeten in Frage stellt, dass der Rückzug der USA aus dem Deal im letzten Jahr, die Welt sicherer gemacht hat.

Die neuen Entwicklungen werden die Spannungen im Nahen Osten weiter entfachen und die Entschlossenheit und Glaubwürdigkeit beider Gegner auf die Probe stellen.

Der Iran kündigte an, er werde eine Grenze für Uranvorräte überschreiten, die durch das Abkommen mit den Weltmächten von 2015 festgelegt wurde und das Atomprogramm der Islamischen Republik einschränken sollte, um die internationalen Sanktionen zu lockern.

Nachdem Trump von dem von seinem Vorgänger unterzeichneten Abkommen zurückgetreten war, setzte er die Bestrafung des Iran durch Wirtschaftssanktionen wieder ein und überließ den europäischen und anderen Partner die Bemühungen, den Iran in dem Atomabkommen zu halten.

Von Associated Press/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/06/2019. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.